Russland will die Weltfestspiele

Die russische Regierung möchte offenbar die 19. Weltfestspiele der Jugend und Studenten ausrichten. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Sputnik berichtet, bewirbt sich das Land derzeit bei der Generalversammlung des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) in Havanna um den Zuschlag, das größte antiimperialistische Jugendfestival der Welt wieder ausrichten zu dürfen. Zuletzt hatte Moskau – damals noch als Hauptstadt der Sowjetunion – die fortschrittliche Jugend der Welt 1957 und 1985 zu Gast.

Die russische Delegation wird vom Chef der Bundesagentur für Jugendangelegenheiten, Sergej Pospelow, geleitet. Er erklärte, sein Land sei bereit, ein Festival mit 30.000 Teilnehmern in Moskau und der Olympiastadt Sotschi zu organisieren. Russland habe die ausreichende Erfahrung und die notwendige Infrastruktur, um 2017 ein solches Großereignis zu stemmen.

Sollten die derzeit in der kubanischen Hauptstadt tagenden Vertreter antiimperialistischer Jugendverbände den russischen Vorschlag annehmen, würde sich das Festival sicherlich in die Veranstaltungen im Umfeld des 100. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution einbetten, der am 7. November 2017 begangen wird.

{youtube}dveMQXAPjSA{/youtube}

Quelle: Sputnik News / RedGlobe

Andere Beiträge zum Thema