Solidaritätsgruppen protestieren gegen Angriff auf Konsulat in Hamburg

Hetzparolen am Konsulat in Hamburg. Foto: Juana Ramírez La AvanzadoraAm Sonnabend haben unbekannte Täter das Generalkonsulat Venezuelas in Hamburg angegriffen und beschädigt, Strafanzeige gegen unbekannt wurde gestellt. Die von Venezolanern gegründete Gruppe »Juana Ramírez La Avanzadora« und weitere lateinamerikanische und afrikanische Initiativen, die am Sonnabend im Schanzenviertel auch eine Kundgebung gegen den laufenden Putschversuch durchgeführt haben, veröffentlichten dazu eine Erklärung, die wir nachstehend dokumentieren.

Die in Hamburg mit Venezuelas Präsident Nicolás Maduro, seinen Botschaftern und Konsuln solidarischen Gruppen erklären, dass wir die gewaltsamen Aktivitäten verurteilen, die am gestrigen Tag, 2. Februar 2019, gegen das Generalkonsulat Venezuelas in der Stadt Hamburg, Deutschland, verübt wurden. Dort hat die feige venezolansche Opposition ein Plakat des Herrn Guaidó an den Eingangsbereich des Konsulats geklebt und in weißer Farbe Beleidigungen gegen den gewählten Präsidenten Venezuelas, Nicolás Maduro, gesprüht.

Wir verlangen Respekt für das diplomatische Personal unseres Landes. Gestern war die Immobilie betroffen, in der sich unser Konsulat befindet. Wir wollen NICHT, dass es das nächste Mal irgendeinen unserer ihren Dienst tuenden Diplomaten oder irgendeinen anderen Menschen trifft, der in dieser Einrichtung Venezuelas arbeitet.

Wir verurteilen entschieden solche irrationalen Haltungen.

Andere Beiträge zum Thema