Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Am 13. März bat die Regierung des Vereinigten Königreichs die kubanischen Behörden um Erlaubnis für das Kreuzfahrtschiff MS Braemar der Fred Olsen Linie mit einer kleinen Zahl an Passagieren an Bord, die den Coronarvirus (SARS CoV 2/Covid-19) aufweisen, an einem kubanischen Hafen anzulegen und um deren Rückführung auf dem Luftweg.

Angesichts der Dringlichkeit der Lage und der Lebensgefahr für die erkrankten Personen hat die Regierung Kubas beschlossen, das Anlegen dieses Schiffes zu gestatten und die festgelegten sanitären Maßnahmen zu ergreifen, um alle Bürger an Bord unter den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Gesundheitsministerium Kubas etablierten Protokollen aufzunehmen.

Zusammen mit den britischen Behörden wurde organisiert, dass wenn die Reisenden des Kreuzfahrtschiffes im kubanischen Staatsgebiet angekommen sind, diese sofort in von Luftfahrtgesellschaften des Vereinigten Königreiches gecharterten Flügen in ihre Heimat gebracht werden.

Es sind dies Zeiten der Solidarität, Zeiten, die Gesundheit als ein Menschenrecht zu verstehen und die internationale Zusammenarbeit stärken, um unsere gemeinsamen Herausforderungen zu bestehen, Werte, die Teil der humanistischen Praxis der Revolution und unseres Volkes sind.

Außenministerium Kubas

Havanna 16. März 2020.

Quelle:

Granma Internacional