Im Nordwesten Venezuelas soll nach Angaben der Regierung am 27. Oktober ein Terroranschlag auf eine Ölraffinerie verübt worden sein. Die Amuay-Raffinerie dürfte mit einer „sehr mächtigen Waffe angegriffen“ worden seien und das Ziel sei eine „totale Explosion“ gewesen, erklärte Präsident Nicolás Maduro am gestrigen Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Bei diesem terroristischen Angriff dürfte ein Turm der Anlage in Amuay eingestürzt sein. Maduro verurteilte den Akt der Aggression, indem er erklärte, dass Venezuela „vor einer permanenten Verschwörung“ stehe, man aber Willens sei, diese zu besiegen. Laut Medienberichten beschuldigte Maduro die Vereinigte Staaten und einige europäische Länder in diesen Anschlag verwickelt zu sein. Es seien zudem zwei Personen aus dem Ausland festgenommen worden, die Mordanschläge auf Regierungsmitglieder geplant hätten.

Quelle: FAZ / Nicolás Maduro Twitter

Quelle:

Zeitung der Arbeit