Warnstreik der städtischen Beschäftigen in Bendorf abgesagt

Die Gesundheit geht vor – aufgrund der angespannten Infektionslage in Bendorf ist der heutige Warnstreik der städtischen Beschäftigten in Bendorf abgesagt

Bundesweit steigen seit einigen Wochen wieder die Infektionszahlen. Der Landkreis Mayen-Koblenz und insbesondere die Stadt Bendorf, sind aktuell stark von den ansteigenden Zahlen betroffen.

Auch wenn ver.di alle denkbaren Maßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Virus ergriffen hatte, kann niemand eine Garantie geben, dass es sich nicht doch weiterverbreitet. Die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung Bendorf haben es bislang nicht geschafft die Bevölkerung ausreichend zu schützen bzw. anzuhalten sich selber ausreichend zu schützen. Da ist noch einiges an Überzeugungsarbeit notwendig.

„ver.di will dabei helfen, dass die Bendorfer Verantwortlichen wieder Herr der Lage werden“, fasst der zuständige Gewerkschaftssekretär Volker Euskirchen die Stimmung unter den gewerkschaftlichen Vertrauensleuten nach der Absage des für heute geplanten Warnstreikes zusammen.

Gerade die aktuelle Situation in Bendorf zeigt, dass die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sprichwörtlich den Laden zusammenhalten. Sie haben daher eine Steigerung der Entgelte mehr als verdient!

Weitere Aktivitäten zur Tarifrunde vor der der dritten Verhandlungsrunde am 22./23. Oktober sind auch in Bendorf nicht ausgeschlossen.

Quelle:

ver.di Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland

Andere Beiträge zum Thema