Österreich 

KPÖ PLUS St. Pölten: Einzug zwar verfehlt – nach 20 Jahren zumindest aber ein Achtungserfolg

Samuel Seitz hat KPÖ plus in diesem Wahlkampf sympathisch und kompetent vertreten

Dieser Wahlkampf war ein ermutigendes Lebenszeichen von KPÖ-plus und ihren Freund*innen in St. Pölten. Wir haben auf der Straße Zuspruch bekommen. Leider ist trotzdem auch im kommenden Gemeinderat keine eindeutig soziale Stimme vertreten.

Samuel Seitz, Spitzenkandidat, bedankt sich bei den Wähler*innen und bei all denen die in den letzten Monaten aktiv geworden sind und vom Sammeln der Unterstützungser­klärungen bis zum Verteilen der Zeitung viel Zeit investiert haben: „Besonders freut mich, dass wir etliche neue Menschen für die Zusammenarbeit gewinnen konnten. Ausdruck dafür sind unsere beiden parteifreien Kandidaten.“

Wir nehmen unser politisches Arbeiten ernst und werden an den Themen und Forderungen die wir im Wahlantritt formuliert haben dran bleiben. Wir werden, gestärkt durch die neuen Aktivist*innen, kontinuierlich weiter arbeiten.

Christiane Maringer, Landessprecherin KPÖ-NÖ: „Die enorm hohe Arbeitslosigkeit, Einkommen die nicht mal das notwenigste absichern und noch ist für die Pandemie kein Ende absehbar. Wir sehen deutlich, wie schnell man unverschuldet in Armut fallen kann, wie löchrig das soziale Netz ist. Damit diese Krise nicht in einer Katastrophe endet muss auch die Stadt St. Pölten aktiv werden. Es gilt jetzt eben das was dafür notwendig ist außerhalb des Gemeinderats so laut zu formulieren, dass es drinnen gehört wird. KPÖ plus ist dafür Partnerin für alle, die aktiv werden wollen.“

Das vorläufige Stimmergebnis gibt der KPÖ 288 Stimmen das sind 1,12 Prozent. Die SPÖ hält die Absolute, die Grünen gewinnen zwei Mandate, die FPÖ verliert drei Mandate.

Quelle: KPÖ – KPÖ PLUS St. Pölten: Einzug zwar verfehlt – nach 20 Jahren zumindest aber ein Achtungserfolg

Andere Beiträge zum Thema