Nach weiteren Vorwürfen unabhängiger Medien und lokaler Personen, angeführt vom Journalisten Hollman Morris, weiten sich die Diskussionen um eine Bombardierung eines Lagers der FARC-EP in der Provinz Guaviare aus. Bei der Bombardierung und Militäroperation am 2. März gegen die FARC-EP unter Gentil Duarte, durchgeführt von der Armee, herrscht immer noch Unklarheit, wie viele Personen getötet und wie viele Minderjährige unter den Opfern sind. Die Angaben sprechen von bis zu 14 getöteten Menschen und mehreren Festnahmen. Zuletzt wurde fünf Tage nach der Operation ein Lehrer festgenommen, der sich in der Nähe aufgehalten hatte.

Schon seit längerem plant das Verteidigungsministerium einen Schlag gegen Gentil Duarte und seine 1. und 7. Front. Diese sind im südlichen Meta, nördlichen Caquetá und vor allem in Guaviare präsent. Zu den Strukturen zählen bekanntlich auch Personen unter 18 Jahren, die sich den kämpfenden Einheiten und den Milizen anschließen, oder sich in den Lagern für Arbeiten und Schulungen aufhalten. Auf dem Land ist es nichts außergewöhnliches, dass sich junge Menschen, ohne Perspektive, freiwillig oder mit Zwang, der Guerilla anschließen. Das Verteidigungsministerium bezeichnet diese Minderjährigen pauschal als „Kriegsmaschinen“ und die Maßnahmen der Sicherheitskräfte seien legitim.

Dieses Ungleichgewicht im Kampf einer hochgerüsteten Armee gegen eine Guerilla und trotz der technischen sowie geheimdienstlichen Möglichkeiten der Armee, sorgt immer wieder für Debatten, auf diese folgenschweren Bombardierungen zu verzichten. Zu den 16 Massakern, die im Laufe des Jahres in Kolumbien registriert und von paramilitärischen Gruppen durchgeführt wurden, kann diese Operation der Armeeeinheit Omega im Dorf Buenos Aires der Gemeinde Calamar, hinzugefügt werden. Das Traurige an diesem Ereignis ist, dass es sich um einfache Kinder und Jugendliche handelt, die Opfer der Aufstandsbekämpfung des kolumbianischen Staates wurden.

Wie bei dem Massaker in Caquetá vor zwei Jahren, das vom ehemaligen Minister Botero als saubere Operation dargestellt und anschließend nach einer Debatte im Senat, die seine Lügen und falschen Wahrheiten aufzeigte, entlassen wurde, gibt es in diesem Massaker viele lose Fragen, die durch eine detaillierte rechtliche, militärische und politische Analyse geklärt werden müssen. Die Einheit Omega ist ein Parallelkonstrukt, dass außerhalb verfassungsmäßiger und demokratischer Regeln arbeitet. Sowohl im südlichen Meta, in Guaviare als auch in Caquetá ist diese Todesmaschine mit mehr als 30.000 Mann einer der Ausdrucksformen der Aufstandsbekämpfung, das vom Südkommando der Vereinigten Staaten zum Schutz der Interessen der multinationalen Unternehmen in Kolumbien eingeführt wurde.

In diesem riesigen Gebiet mit bedeutenden strategischen Ressourcen für Umwelt und Bergbau sind diejenigen, die ihr Gesetz durchsetzen, präpotente Militärführer, die den Interessen des amerikanischen Imperiums untergeordnet sind. Als Folge dessen gibt es Militäroperationen wie diese, aber auch permanente Repression, Kontrollen, Verhaftungen, Verschwindenlassen von Personen und illegale Anklagen. Grundsätzlich gilt jede/r als Unterstützer der Guerilla, die Bauern werden pauschalisiert als Koka-Bauern bezeichnet.

Nicht nur lokale Gruppen vor Ort und nationale Menschenrechtsorganisationen weisen die Art und Weise des Handelns der Armee stark zurück, Solidarität gibt es auch von der FARC-EP, Zweites Marquetalia, die eigentlich im Bruderkampf mit der FARC-EP um Gentil Duarte steht. „Die FARC-EP, Zweites Marquetalia, drückt Gentil Duarte und seinen Guerilleros ihre Solidarität für den Verlust von 15 Jugendlichen bei einem brutalen Bombenanschlag der Luftstreitkräfte im Dschungel von Guaviare im Südosten Kolumbiens aus“, so ein Kommuniqué.

In diesem Mengengelage, wo eine Armee als Besetzungsmacht auftritt und die Menschenrechte verletzt, in der der Statt nur wenig bis gar nicht mit sozialer Infrastruktur präsent ist, wo das Friedensabkommen nicht umgesetzt wird, das unter anderem ein Substitutionsprogramm zum Drogenanbau enthält, in diesem Mengengelage ist es nicht verwunderlich, dass sich die lokale Bevölkerung selbst organisiert und eine Guerilla halbstaatliche Strukturen aufbaut. Die einzige Antwort der kolumbianischen Regierung sind Militäreinsätze und Bombardierungen. Dies führt jedoch dazu, dass sich immer mehr der FARC-EP anschließen.

Quelle: Widerstand in Kolumbien – Massaker der Armee an Minderjährigen in Guaviare