Kolumbien 

Weitere Operationen gegen Guerilla im Südwesten

Neben den militärischen Schlägen verstärken die staatlichen Sicherheitskräfte auch durch Festnahmen und andere Operationen ihren Kampf gegen die FARC-EP. So gab es in einer kontrollierten Operation „Apolo“ in der letzten Woche mehrere Festnahmen von Mitgliedern der mobilen Kolonne Dagoberto Ramos. Die Operationen wurden teilweise zeitgleich durch Armee und Polizei an verschiedenen Orten durchgeführt.

Die Struktur Dagoberto Ramos war einer der ersten dissidentischen Gruppen der FARC nach dem Friedensvertrag vom Jahr 2016. Sie operiert im Nordosten des Cauca mit Verzweigungen in die Provinzen Huila und Tolima. Ihr Netz wird auf einige Hundert Personen geschätzt, darunter sind auch Milizionäre und Informanten. Im Nordwesten hingegen operiert die Struktur Jaime Martínez. Alle sind im Westliches Koordinationskommando zusammengefasst.

Vier Personen, Mitglieder der Fünften Kommission der mobilen Kolonne „Dagoberto Ramos“, wurden nun im östlichen Cauca sowie in den ländlichen Gemeinden von Neiva und Palermo (beide im Huila gelegen) festgenommen. In weniger als einer Woche ist es der zweite Schlag gegen die Struktur, bereits Tage zuvor wurden im ländlichen Gebiet der Gemeinde La Plata sechs Personen festgenommen und Waffen beschlagnahmt.

Quelle: Widerstand in Kolumbien – Weitere Operationen gegen Guerilla im Südwesten

Andere Beiträge zum Thema