Der stellvertretende kubanische Ministerpräsident Ricardo Cabrisas weilt zu einem Arbeitsbesuch in Frankreich, um die bestehenden bilateralen Beziehungen zu stärken, und eröffnete sein Programm mit einem Dialog mit Emmanuel Bonne, dem diplomatischen Berater des Präsidenten der Französischen Republik.

Die Website Cubaminrex berichtet, dass der französische Diplomat während des Treffens über die Auswirkungen der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade informiert wurde, die die USA gegen Kuba verhängt haben und die seit der Amtszeit von Donald Trump auf ein noch nie dagewesenes Niveau verschärft wurde.

Darüber hinaus stellten die Parteien den positiven Stand der bilateralen Beziehungen fest, die sie zu vertiefen bereit sind, und betonten die Nützlichkeit und Gültigkeit der 2016 verabschiedeten bilateralen Wirtschaftsagenda sowie den Mechanismus der Wirtschafts- und Handelskommission, die jährlich zusammentritt, um den Fortschritt der Handels- und Kooperationsbeziehungen zwischen den beiden Nationen zu überprüfen.

Cabrisas übermittelte dem französischen diplomatischen Berater die Grüße von Präsident Miguel Díaz-Canel Bermúdez an seinen Amtskollegen Emmanuel Macron. Unterdessen bekräftigte Bonne die Position der französischen Regierung, die Blockade abzulehnen. Auf der Agenda des kubanischen stellvertretenden Ministerpräsidenten stehen Treffen mit französischen Regierungs- und Wirtschaftsvertretern.

Quelle: Granma – Die französische Regierung bekräftigt ihre Ablehnung der Blockade und festigt die Beziehungen zu Kuba