Der 38. Parteitag der Kommunistischen Partei Österreichs (KPÖ) findet dieses Wochenende am 19. und 20. Juni unter der Losung „Was tun!“ in Wien Liesing statt. Etwa 150 Delegierte werden dabei über die Zukunft der Partei entscheiden. Nach 15 Jahren scheidet Mirko Messner aus dem Amt des Bundessprechers aus, ein neues Sprecher*innenteam wird von den Delegierten gewählt.

Der Leitantrag unter dem Titel »Was tun!« wie auch das Positionspapier »Für eine Solidarische Gesellschaft« sollen die KPÖ auf die Zukunft einstimmen. Stehen doch riesige gesellschafts- und wirtschaftspo­litische Umbrüche bevor. Die Schere zwischen Arm und Reich hat sich in Folge der Pandemie in den letzten Monaten weiter geöffnet. Um so dringlicher ist es in den kommenden Jahren Gegenbewegungen zu stärken: von sozialen und gewerkschaftlichen Initiativen, über feministische und antirassistische Bewegungen, bis hin zum ökologischen Widerstand.

Quelle: KPÖ – Was tun! 38. Parteitag der KPÖ