Der heutige Gipfel in Havanna ist Ausdruck einer wirklich demokratischen Vision, von Ländern, die sich nicht gegenseitig ausschließen, weil sie mit dem einen oder anderen politischen Modell nicht einverstanden sind.
Sie ist inklusiv und stellt die Suche nach solidarischen Maßnahmen in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen, wie z. B. die gemeinsame Bekämpfung der COVID-19-Pandemie oder die Unterstützung der am stärksten benachteiligten Länder im Kampf gegen Armut und Ungleichheit.

Nichts könnte demokratischer sein als der Wunsch, unsere Region zu einer Zone des Friedens zu machen und alle Anstrengungen für eine echte Demokratie zu unternehmen, und nicht für die, die der amerikanische Präsident bei seinem jüngsten Treffen zu propagieren versuchte, ein echter Medientrick, der die Aufmerksamkeit von den wahren und wichtigsten Problemen der Welt ablenken soll.

Der ALBA Gipfel erinnert uns an Fidel, der 22 Tage nach dem Triumph der kubanischen Revolution in einer Rede in Caracas am 23. Januar 1959 die lateinamerikanischen Völker dazu aufrief, gemeinsam für die Eroberung einer Gegenwart und einer Zukunft zu kämpfen, wie sie Bolívar und Martí erträumt hatten. Es scheint, dass er bereits an das dachte, was er zusammen mit Hugo Chávez am 14. Dezember 2004 als Bolivarische Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) gründete.

Damals sagte er in Caracas: „Wie lange wollen wir noch in Lethargie verharren? Wie lange wollen wir noch wehrlose Teile eines Kontinents sein, der von seinem Befreier als etwas Würdigeres, Größeres konzipiert wurde? Wie lange wollen wir Lateinamerikaner noch in dieser kleinlichen und lächerlichen Atmosphäre leben? Wie lange wollen wir noch geteilt bleiben? Wie lange wollen wir noch Opfer mächtiger Interessen sein, die gegen jedes unserer Völker wüten? Wann werden wir die große Losung der Vereinigung ausrufen? Die Losung der Einheit innerhalb der Nationen wird eingeführt, warum nicht auch die Losung der Einheit der Nationen?
Und es entstand ALBA, eine Hoffnung bringende Organisation, die Ausdruck von Einheit und Solidarität ist und unter deren Bannern die Operation Wunder Millionen der Ärmsten in der Region das Augenlicht wiedergegeben hat; die kubanische Methode Yo sí puedo hat in Ländern wie Venezuela, Nicaragua, Bolivien und Ecuador den Analphabetismus beseitigt, und Zehntausende von Ärzten wurden ausgebildet. Diese Berufung zur Menschlichkeit führt ALBA und seine Demokratie an.

Quelle: Granma – Ein wahrhaft demokratischer Gipfel für die Völker