Kuba ist vorrangiger Partner Russlands in Lateinamerika

Das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Partei und Präsident der Nationalversammlung der Volksmacht, Esteban Lazo Hernández, führte am Mittwoch einen virtuellen Austausch mit Valentina Matvienko, Präsidentin des Föderationsrates der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation, durch, wie auf der Website des kubanischen Parlaments zu lesen ist.

Lazo Hernández bedankte sich für das Treffen, das die Kontinuität der Beziehungen zwischen den beiden gesetzgebenden Organen ermöglicht, hob die zahlreichen Bereiche der bilateralen Zusammenarbeit in verschiedenen Sektoren hervor und schlug vor, virtuelle Treffen zwischen den parlamentarischen Ausschüssen zu organisieren, um bei Themen von beiderseitigem Interesse Fortschritte zu erzielen.

Valentina Matvienko drückte ihrerseits den Familien und Angehörigen der Opfer sowie unserem Volk ihr tief empfundenes Beileid zu dem Unglück im Hotel Saratoga aus. Sie bekräftigte, dass Kuba und Russland eine aufrichtige Freundschaft verbinde, die sich bewährt habe, und betonte, dass es ihnen trotz der Pandemie gelungen sei, intensive Kontakte auf höchster Ebene zu pflegen. „Kuba war schon immer ein wichtiger Partner in Lateinamerika und wird es auch in Zukunft bleiben, und wir messen unseren Beziehungen Vorrang bei“, sagte sie.

Im Anschluss an die Gespräche erhielt Esteban Lazo Hernández den Orden der Freundschaft, die höchste staatliche Auszeichnung der Russischen Föderation, in Anerkennung seines persönlichen Beitrags zur Ausweitung des russisch-kubanischen parlamentarischen Dialogs.

Quelle: Granma Internacional