Macron verfehlt absolute Mehrheit

Bei den Parlamentswahlen in Frankreich hat das Lager von Staatschef Emmanuel Macron seine bisherige absolute Mehrheit verloren. Bei einer niedrigen Wahlbeteiligung von nur 46 Prozent kam seine Allianz »Ensemble!« auf 224 Sitze und blieb damit deutlich unter den für die absolute Mehrheit notwendigen 289 Mandate. Zweite Kraft wurde das von Jean-Luc Mélenchon angeführte Linksbündnis NUPES (Neue ökologische und soziale Volksunion) mit 149 Sitzen.

Die neofaschistische RN von Marine Le Pen erreicht 89 Sitze und erreicht damit erstmals in der jüngeren Geschichte Frankreichs die notwendige Zahl an Mandaten, um eine eigene Fraktion in der Nationalversammlung bilden zu können.

Quelle: Radio France Internationale