USA wollen Hilfe kubanischer Ärztebrigaden in Panama verhindern

Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen. Kürzlich wurde bekannt, dass die Regierung Panamas ihren souveränen Standpunkt bekräftigt hatte, Kuba um medizinische Hilfe bei der Konfrontation von COVID-19 zu bitten. Daraufhin rief der US-amerikanische Beamte Mauricio Claver-Carone bei Präsident Laurentino Cortizo an und eine hochrangige Delegation unter Führung von Robert O’Brien, Berater für Nationale Sicherheit der USA, besuchte das Land.

Weiterlesen

30 Jahre nach US-Invasion: Tag der Trauer in Panama

In Panama wehen heute die Fahnen auf Halbmast: Die Regierung von Laurentino Cortizo hat den 20. Dezember zu einem „nationalen Tag der Trauer“ ausgerufen. Zum ersten Mal erinnert das zentralamerikanische Land damit offiziell an die Opfer der US-Invasion vor exakt 30 Jahren. Am 20. Dezember 1989 hatten 20.000 US-Soldaten unter dem Oberbefehl von General Maxwell R. Thurman Panama angegriffen. Ihr Auftrag war der Sturz des zuvor lange von Washington unterstützten Staatschefs Manuel Noriega, der mindestens zehn Jahre lang auf der Gehaltsliste des US-Geheimdienstes CIA gestanden hatte. Solange er ihr nützlich…

Weiterlesen

Panama will Jahrestag der US-Invasion 1989 als Tag nationaler Trauer begehen

Panamas Parlament hat vorgeschlagen, den 20. Dezember – den Jahrestag der US-Invasion 1989 – zu einem Tag nationaler Trauer zu erklären. Die Abgeordnete Walkiria Chandler legte einen entsprechenden Gesetzentwurf vor, um des blutigsten Ereignisses der nationalen Geschichte zu gedenken, bei dem besonders in den armen Vierteln der Hauptstadt wie El Chorillo und San Miguelito eine immer noch unbestimmte Zahl von Personen durch Bombardierung und Maschinengewehrfeuer auf die Zivilbevölkerung ums Leben kamen. Die meisten Medien des Landes ignorierten den Vorschlag. Die Tageszeitung »La Estrella de Panamá«, die Website des Kanals TVN…

Weiterlesen

US-Militärpräsenz in Panama bestätigt

Panamas Sicherheitsminister Jonathan del Rosario und Eric Estrada, Direktor des Nationalen Grenzsystems (Senafront) von Panama, bestätigten am Mittwoch die Präsenz von US-Militär und US-Luftfahrzeugen in diesem Land nahe der kolumbianischen Grenze. Sicherheitsminister Jonathan del Rosario sagte gegenüber Reportern, dass mehrere Hubschrauber, deren Präsenz in der Nähe der Grenze zum Nachbarland von panamaischen Organisationen in sozialen Netzwerken angeprangert wurde, zum US-Südkommando gehören, das „sich freundlicherweise angeboten hat, uns zu unterstützen“.

Weiterlesen

Mossack Fonseca dicht – Steuerkarussell dreht sich weiter

„Die Skandal-Kanzlei Mossack Fonseca produzierte am Fließband Briefkastenfirmen für die Reichen und Mächtigen. Nun macht MossFon dicht – die Ermittlungen laufen weiter. Das ist eine gute Nachricht und das Verdienst der Journalisten, die teilweise unter Einsatz ihres Lebens die Panama Papers aufdeckten“, erklärt Fabio De Masi, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, zur heute verkündeten Einstellung der Geschäfte der Kanzlei Mossack Fonseca in Panama.

Weiterlesen