Kundgebung gegen Ustascha- und Nazitreffen in Kärnten

Kundgebung der Initiative erinnern&handeln am 11. Mai, 10 Uhr Bleiburg/Pliberk, Hauptplatz

„Die Gurker Diözese hat die Bischofsmesse im Rahmen der Veranstaltung des »Bleiburger Ehrenzugs« untersagt, um Distanz zu faschistischem Gedankengut zu signalisieren. Die Politik folgt diesem Beispiel leider nicht. Das österreichische Innenministerium hat das verfassungsfe­indliche alljährliche Ustaša-Treffen bis heute nicht untersagt, und es wird auch heuer wieder auf dem Loibacher Feld/Libuško polje stattfinden.

Deshalb werden wir am 11. Mai die Forderung nach einem Verbot der Ustaša- und Nazitreffen in Kärnten erneuern. Und wir wollen uns darüber hinaus für ein entsprechendes Gesetz gegen neofaschistische Tätigkeiten auf EU-Ebene einsetzen. Darum freut es uns besonders, dass die Kundgebung am 11. Mai auch von den großen Widerstandsver­bänden aus dem Alpen-Adria-Raum aktiv unterstützt wird, und die FIR (Internationale Föderation der Widerstandsor­ganisationen) als Mitveranstalterin dabei ist.“

Mehr Informationen: erinnern&handeln

Quelle:

Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)

Andere Beiträge zum Thema