Am Wochenende kursierte in den sozialen Medien ein Bild von Soldaten im Assistenzeinsatz. Zu sehen waren Soldaten, ausgerüstet mit dem StG 77, die Wanderer im Wald aufhielten und kontrollierten. Das Bild sorgte für einige Aufregung.

Das Militärkommando Tirol stellte in einem Facebook-Posting klar, dass der Einsatz im Rahmen des Assistenzeinsatzes des Bundesheeres im Inneren im Zuge der Corona-Krise erfolge. Das Bundesheer kontrolliert die grüne Grenze in Kufstein und hielt Wanderer aus Deutschland auf, kontrollierte ihre Papiere und schickte sie zurück nach Deutschland. Sollten sich die Wanderer weigern, nach Deutschland zurückzukehren, werde die zuständige Polizeiinspektion Kufstein vom Bundesheer verständigt. Das Militärkommando Tirol stellt klar, dass die Kontrollen bisher freundlich und ohne Zwischenfälle erfolgten.

Die Partei der Arbeit Österreichs (PdA) kritisierte bereits, dass das Bundesheer im Inneren eingesetzt wird und erklärte, dass Volk und Arbeiterklasse wachsam sein müssen, wenn das Bundesheer im inneren eingesetzt wird.

Der Screenshot zeigt die kritisierten Aufnahmen des Assistenzeinsatzes des österreichischen Bundesheeres (Screenshot, 20. April, 15:00)

Quelle: PdA / Militärkommando Tirol

Quelle:

Zeitung der Arbeit