Die Internationale Begegnung der Generationen sowie die Gedenkveranstaltungen zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Wöbbelin mussten auf Grund der Covid-19-Epidemie abgesagt werden.Der Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim e. V. und der Förderverein der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin werden dennoch dafür Sorge tragen, dass an diese bedeutsamen Tage erinnert wird. Denn auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten ist es wichtig, dass das Gedenken anlässlich des 75. Jahrestags stattfindet, dass an das unfassbare Leid der Menschen und den Tag der Befreiung des KZ Wöbbelin, der ein Tag der Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur war, erinnert wird und das Schicksal der Opfer unvergessen bleibt.

Das Gedenken verbinden wir mit dem Bekenntnis zur bleibenden historischen Verantwortung. Es darf nicht vergessen werden, wozu Menschen aus ideologischer Verblendung und Rassenwahn fähig waren. Stille Gedenken und Kranzniederlegungen finden anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des KZ Wöbbelin im kleinen Rahmen mit Vertretern der beiden Vereine sowie der Städte und Gemeinden am 30. April und am 2. Mai 2020 an den Gedenkstätten und Ehrenfriedhöfen statt.

Am 2. Mai werden Frau Manuela Schwesig, die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Herr Stefan Sternberg, Landrat des Landkreises Ludwigslust-Parchim, und Rolf Christiansen, Vorsitzender des Vereins Mahn-und  Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim, am Gedenkplatz des ehemaligen Lagergeländes an die Befreiung des KZ Wöbbelin erinnern und  Kränze niederlegen.

Auf der Website www.gedenkstaetten-woebbelin.de  haben Sie die Möglichkeit, sich die Gedenkreden anzuschauen und damit in dieser Form am Erinnern teilzuhaben. Dort werden wir Sie in den nächsten Tagen über weitere Veranstaltungen über weitere Formen des Gedenkens an den verschiedenen Orten informieren. Außerdem wird in weiteren Gruß- und Videobotschaften an die Ereignisse Anfang Mai 1945 erinnert werden. Wir werden diese auf unserer Website einstellen. Wenn Sie möchten, können Sie uns auch gern persönliche Beiträge zusenden, die wir dann mit Ihrem Einverständnis auf der Internetseite veröffentlichen.

Am Abend des 1. Mai können Sie über einen Link auf unserer Website ein Konzert anhören, das  im Rahmen des Ökumenischen Gottesdienstes am 2. Mai 2015 in der Ludwigsluster Stadtkirche  von Johanna Mill und Danilo Volpyansky, vom Konservatorium Schwerin aufgeführt wurde.  Das Triptychon für Klavier und Querflöte wurde von Janusz Kahl (1927 bis 2016), Polen, 1959 komponiert. Er war vom 23. März bis zum 2. Mai 1945 im KZ Wöbbelin inhaftiert. Herr Kahl studierte nach der Befreiung Klavier und Komposition.

Wir hoffen, die geplanten Veranstaltungen im nächsten Jahr, 2021, beim 76. Jahrestag der Befreiung im Mai 2021 durchführen und erneut Einladungen an Überlebende und Angehörige aussprechen zu können.

Quelle:

VVN-BdA Landesvereinigung Mecklenburg-Vorpommern