Antifa 

Solidarität statt Verschwörungsideologie!

Unser Redebeitrag vom 14.11 gegen Querdenken 69 und für antikapitalistische Perspektiven in der Corona-Pandemie.
Keine Frage. Es gibt nachwievor sehr gut Gründe gegen staatliche Maßnahmen im Zuge der Coroankrise zu protestieren. Denn die Last der Krise liegt nicht auf dem Rücken derjenigen, die sowieso mehr als genug haben. Nein, die Last der Krise tragen mal wieder Lohnabhängige, Frauen* und People of Colour – also all jene, die sowieso ausgebeutet, marginalisiert oder diskriminiert werden.

Während das Kapital mal wieder vom Staat subventioniert wird, haben hunderttausende von uns Lohnabhängigen ihre Jobs verloren und noch viel mehr müssen um ihre wirtschaftliche Existenz bangen. Während die größtenteils weißen, männlichen Reichen über die kleinen Einbrüche ihrer gewaltigen Profite jammern, sind es meist Frauen*, die neben ihren Jobs noch die angestiegene Carearbeit für Kinder und Verwandte leisten müssen – ganz ohne Bezahlung. Und es sind meist Frauen*, die in miesbezhalten Jobs, unterbesetzt und in Überstunden die notwendige Pflege in den Krankenhäusern leisten. Und während die obersten paar Prozente die Krise schön im Homeoffice ihrer Villa oder im Luxus-Büro der obersten Etage ihres Businesstowers verbringen, werden Arbeiter*innen aus Osteuropa von ihren Sammelunterkünften in die Schlachtbetriebe oder aufs Spargelfeld gekarrt, wo innerhalb kürzester Zeit Corona-Hotspots entstehen. Und die vielen Geflüchteten, die in Massenunterkünften untergebracht sind oder in den überfüllten Lagern an der europäischen Grenzen vor sich hin vegetieren – ihnen wird durch die unwürdigen Lebensverhältnisse dort jede Möglichkeit zu einem effektiven Infektionsschutz genommen. Corona-Maßahmen werden dort lediglich dazu missbraucht, die ohnehin entrechteten Refugees noch weiter zu kontrollieren, zu drangsalieren und einzusperren.

Und was passiert in dieser scheiß Situation? Es entsteht eine Protestbewegung namens Querdenken, die nicht diese Missstände kritisiert, die nicht die Verschärfung von Leid und Diskriminierung anprangert, die nicht gegen den unsozialen Charakter der Maßnahmen ankämpft. Nein, in Querdenken hat sich eine unheilvolle Allianz von Esoteriker*innen, Nazis, Verschöwerungsideolog*innen und anderen kruden Konsorten zusammengetan, die schlicht und einfach die Existenz von Corona leugnen und in antisemitischer Manier von einer globalen Verschwörung phantasieren. Niemand bei Querdenken will ein sozialeres, egalitäreres oder demokratischeres System. Niemand bei Querdenken will ein System in dem die Problem solidarisch und im Sinne der Bedürfnisse aller Menschen gelöst werden. Nein, die Leute bei Querdenken wollen eigentlich nur keine Maske tragen. Die Leute bei Querdenken wollen sich kein bisschen einschränken. Denn eigentlich will Querdenken nur zurück zum ganz alltäglichen rassistischen, sexistischen und ausbeuterischen Normalvollzug. Das einzige was Querdenken ändern will ist die alten korrupten und autoritären Eliten durch neue Eliten ersetzen. Diese neuen Eliten sind dann am liebsten die Trumps, Bolsonaros oder Putins dieser Welt, die zwar noch korrupter und autoritärer sind, aber dafür sind sie auch sexistischer, rassistischer und ausbeuterischer und behaupten halt das ganze im Sinne des Volkes und der Nation zu tun.

Oder um es kurz zu sagen: mit Querdenken ist eine Protestbewegung entstanden, die sich einen Dreck um all diejenigen schert, die am stärksten die Last der Krise tragen – nämlich Frauen*, prekäre Lohnabhängige und People of Colour. Und es ist eine sozialdarwinistische Protestbwegung, der das wohlergehen und überleben von Risikopatient*innen ziemlich egal ist, auch wenn sie dafür nur an manchen Orten eine Maske tragen müssen.

Das größte Problem, was wir als Gesellschaft haben, ist nicht die Corona-Pandemie. Corona ist ein gefährlicher Virus – ja! – und es müssen wichtige Maßnahmen getroffen werden, um die Pandemie einzudämmen, und dafür müssen wir uns auch einschränken. Das könnten wir als Gesellschaft durchaus solidarisch und demokratisch leisten. Das eigentliche Problem, was wir haben, ist, dass wir in einem rassistischen, patriarchalen und kapitalistischen System leben, in dem die Profite und Privilegien der Wenigen mehr zählen als das gute Leben der Vielen. Querdenken will dieses alte schlechte System mit anderen Führern. Wir hingegen wollen ein neues System, ein feministisches, antirassistisches und solidarisches System – einen demokratischen Sozialismus. Und das geht nur gegen Querdenken und seine Nazis! Solidarität statt Verschwörungsideologien! Alerta! Alerta! Antifascista!

Quelle: Interventionistische Linke – Solidarität statt Verschwörungsideologie!

Andere Beiträge zum Thema