Kuba 

Wer steckt hinter der antikubanischen Show in San Isidro?

Die Farce von San Isidro. Foto: dem Internet entnommen

Ende des XIX. Jahrhunderts wurde das Viertel San Isidro in Alt Havanna in eine sogenannte“Zone der Toleranz”verwandelt.

Ein Viertel, in dem einfache Leute wohnten, die von der Anwesenheit der Yankee Marines belästigt wurden, die auf der Suche nach Unterhaltung und billigem Sex waren. Das Leben dort änderte sich nach dem Sieg der Revolution 1959.

Das einst verspottete Viertel Havannas hat heute 14 Arztpraxen, ein Krankenhaus für traditionelle Medizin, eine Tierklinik, drei Kindertagesstätten, einen Kindergarten und vier Schulen.

Beleg für den Kauf von Lebensmitteln über TuEnvio Foto: dem Internet entnommen

Ich hatte die Gelegenheit bei einer von den CDR vor zwei Jahren zur Ehrung des Comandante en Jefe, Fidel Castro Ruz im Viertel organisierten Debatte mit den Bewohnern zu sprechen.

Wir kamen dort zusammen, ohne Podium, ohne vorbereitete Reden, am Fuß der Ceiba des Parks. Ich erinnere mich noch an die Redebeiträge, an jemanden, der im Namen aller Nachbarn sprach, ein Compañero, der aus seiner religiösen Überzeugung heraus, seine bedingungslose Unterstützung für die Revolution erklärte.

Eine ältere Rednerin rief ihre Mitbürger dazu auf, sich daran zu erinnern, dass just an jenem Ort vor 1959, viele von ihnen als Kinder Fälle von Frauen kannten, die von Yankee Marines vergewaltigt wurden.

Aber es sind nicht diese bewegenden Geschichten der sozialen Umwandlung, die in die transnationalen Medien und die virtuellen Netze gelangen, die in diesen Tagen ihr Augenmerk auf dieses dicht bevölkerte Viertel richten.

Neue antikubanische Show

Der Alltag in diesem Viertel wird jetzt von einer Gruppe von Personen gestört – 14 insgesamt, vier von ihnen der sogenannten Bewegung San Isidro angehörend – die sich in den Mittelpunkt einer neuen von der US-Regierung gesponserten und unterstützten kontrerrrevolutionären Show verwandelt haben.

Das Spektakel ähnelt dem, das zu anderen Gelegenheiten andere Sölderngruppen oder Marionetten der US-Regierung in Szene gesetzt haben. Vergessen wir nicht den wegen seiner Lächerlichkeit bekannt geworden falschen “Avocado Streik”, bei dem der Initiator bei der Verspeisung apetitlicher Menus überrascht wurde.

Nicht alle gehen nach der gleichen Performance vor: einige sagen, sie machten einen Hungerstreik ohne Nahrung und Wasser, andere einen Streik ohne Nahrung, wie man in den Übertragungen erkennen kann, einer Art reality show, die gewohnheitsmäßig als Akte der Eigenwerbung oder als Berichte für jene, die sie finanzieren durchgeführt werden.

Zur Zeit stellt die Gruppe zwei Forderungen auf: die erste, die Freilassung von Denis Solís González, der als ein junger der Zensur unterliegender Künstler präsentiert wird, der, wie sie angeben, verschwunden sei, nachdem er von der Polizei festgenommen wurde.

Denis Solís González wird als junger der Zensur unterliegender Künstler präsentiert Foto: Facebook entnommen

Denis Solís wurde wegen Missachtung der Behörden zu acht Monaten Gefängnis verurteilt. Dieser Bürger hat gegen die Strafe keine Berufung eingelegt.

Die Kubanische Rap Agentur, eine kulturelle Einrichtung, die international anerkannt wird, demontierte das plumpe Argument zu dessen Verbindung mit der Kunst, das die Manipulateure vorbringen. “Die Stimme eines Anfängers ohne festes Repertoire kann nicht als repräsentativ für unseren Hip Hop angesehen werden, und noch viel weniger, wenn man weiß, dass die Interessen, die dort vertreten werden, Teil eines organisierten subversiven Plans gegen die Kubanische Revolution sind.”

Es dauerte auch nicht lange, bis Solís selbst aufklärte, um was es sich handelt. In einem in den sozialen Netzen verbreiteten Video gab er zu, Verbindungen zu Personen zu haben, die Aktionen der Gewalt gegen Kuba finanziert haben, wie im Fall von José Luis Fernández Figueras, der von der kubanischen Justiz angeklagt wird und zu einer in Miami ansässigen terroristischen Gruppe zu gehören, die ihm die Überweisung von 200 Dollar versprochen hat, wenn er deren Anweisungen befolgen würde.

Was hat es mit der angeblichen Bewegung San Isidro auf sich?

In den USA lebender kubanischer Terrorist  Foto: Facebook entnommen

Die fabrizierte Bewegung San Isidro, das Zentrum eines Medienbooms, der vom Mediennetz zu Diensten der US-Interessen gelenkt wird, repräsentiert in keinster Weise das bescheidene, arbeitsame und revolutionäre Viertel, dessen Namen sie übernommen hat und das die Präsenz von Personen verabscheut, die von Skandalen leben, entwürdigende Handlungen begehen und sogar Minderjährige für ihre plumpe und provozierende Performance manipulieren.

Schändung der kubanischen Flagge durch Luis Manuel Otero Alcántara. Foto: dem Internet entnommen

Luis Manuel Otero Alcántara, der als Anführer des Grüppchens fungiert, kann auf eine umfangreiche Liste von Provokationen zurückblicken, die von Mara Tekach unterstützt wurden, als sie Geschäftsträgerin der US-Botschaft in Havanna war. Zu den Politikern, die er bewundert, gehören die Kongressabgeordneten, die die Verschärfung der völkermörderischen Blockade gegen Kuba vorangetrieben haben.

In den reality shows , die sie normalerweise machen, kann man das niedrige kulturelle Niveau der Gruppe und die Verbindungen zu Terroristen in Miami sehen, die gewalttätige Aktionen gegen unser Land durchgeführt haben.

In einer ihrer Live Übertragungen begrüßte ein Mitglied der angeblichen Bewegung den Terroristen William González Cabrera, der für die Finanzierung von Aktionen gegen Einrichtungen in Kuba verantwortlich ist, wie die versuchte Brandstiftung in einer Cafeteria, einem Frisörladen und einem Lebensmittelladen. Ein anderes Mitglied der Gruppe fragte, nach Aktionen, die man mit Molotow Cocktails machen würde.

Während das Drehbuch geschrieben wird, um ein Solidaritätsnetz mit Denis Solís zu weben, kann man seine “Brüder” im Geiste in einem Video, das im Netz zirkuliert, sehen, wie sie Feste feiern, etwas was in starkem Gegensatz zu dem Martyrium steht, das sie wenige Stunden zuvor, zusammengestellt hatten

Der zweite von ihnen erfundene Vorwand, um für ihre Provokation Popularität zu gewinnen, bezieht sich auf die Beseitigung der Devisenläden, der Maßnahme, die notwendig wurde, um der Verschärfung der von der Regierung von Donald Trump verschärfte wirtschaftlichen Belagerung zu begegnen, die von der durch COVID-19 entstandene Krise noch verschlimmert wurde.

Es fällt auf, dass dieselben Individuen, die diese Forderungen stellen, ihre Nahrungsmittel aus dem Ausland über eine online Plattform beziehen, mitten in dem Hungerstreik, den sie angeblich machen.

Wer zieht die Fäden?

Die neue von Washington und Miami ausgehende Show ist Teil der Subversionspläne gegen Kuba und hat ihre Vorläufer in ähnlichen Aktionen, die von dieser Regierung organisiert, ausgeführt und finanziert wurden, um die Revolution zu zerstören.

Wenn wir den modus operandi der sogenannten Bewegung San Isidro analysieren, treffen wir auf viele Gesetzmäßigkeiten, die in der Strategie des Weichen Putsches aus dem Handbuch des US-Politologen Gene Sharp stammen, und man erkennt diverse Ähnlichkeiten mit den ausgeführten Plänen im ukrainischen Maidán, den venezolanischen Guarimbas und den Aktionen von kriminellen Gruppen beim Putsch gegen Evo Morales in Bolivien …

Konterrevolutionäres Treffen mit Luis Almagro Foto: dem Internet entnommen Foto: Internet

Als Tendenz kann man beobachten, dass auf Banditen und Personen mit geringer moralischer Statur zurückgegriffen wird, die sich bereit finden, als Agenten für eine ausländische Regierung zu dienen, um Chaos zu fördern und das Narrativ der Gewalt und der Repression zu füttern, das von einen finanzierten und untereinander verbundenen Netz von digitalen und traditionellen Medien verbreitet wird.

Beamte der US-Regierung haben ihre Komplizenschaft mit dem Vorkommen in Havanna nicht versteckt, ein Faktum, das im Gegensatz zu der Handlung unserer Regierung steht, sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einzumischen.

Michael Kozak, der amtierende Unterstaatssekretär des Amts für Angelegenheiten der Westlichen Hemisphäre der USA, ein glühender Befürworter der Blockade und der Einstellung der Überweisungen, hat verschiedene Erklärungen zur Unterstützung der San Ididro Bewegung abgegeben, genauso wie der republikanische Senator für Florida Marco Rubio, dessen antikubanische Haltung unserem Volk wohl bekannt ist.

Wenn es um Einmischung geht, darf auch der Generalsekretär der berüchtigten OAS Luis Almagro nicht fehlen, der nicht gezögert hat, dieser neuen antikubanischen Aktion seine Unterstützung zuzusichern.

Die Yankee Beamten, die antikubanischen Kongessabgeordneten und den OAS Generalsekretär interessiert nicht die Gesundheitsbeeinträchtigung, die eine unverantwortliche Handlung für einige der Beteiligten haben könnte. Sie versuchen zu jedem Preis den sauberen und exemplarischen Weg der Revolution zu diskreditieren.

Terroristische Aktionen der USA gegen Kuba sind auch Teil unserer historischen Erinnerung Foto: Facebook entnommen

Diese provokatorische Aktion, deren Fäden von Washington und Miami aus gezogen werden, missachten die reiche Geschichte der Revolution, die dem Druck des Imperiums nicht nachgibt und auch nicht dem einer Handvoll Marionetten. Das kubanische Volk hat im Januar 1959 den Wert der Unabhängigkeit, der Souveränität und die Achtung der vollständigen Würde des Menschen erfahren. Auf diese Errungenschaften, die soviel kostbares Blut gekostet haben, ist es nicht bereit zu verzichten.

 

Quelle: Granma – Wer steckt hinter der antikubanischen Show in San Isidro?

Andere Beiträge zum Thema