Es ist der neueste Angriff im Metallbereich: Beim KfZ-Handwerk kündigte die Kapitalseite einseitig Entgelt- und Manteltarifvertrag. Ziel ist, die 36-Stundenwoche aushebeln, die Regelarbeitszeit von Montag bis Freitag auf den Samstag auszudehnen und die Höhe der Zuschläge abzusenken.

Beschäftigte zeigten sich verärgert. Eine erste Aktion gab es bereits bei MAN in Karlsruhe, weitere sind geplant. Da die Friedenspflicht noch bis Ende Mai 2021 läuft, wird es bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Warnstreiks geben.

Quelle: UZ – Unsere Zeit – Manteltarifvertrag gekündigt