NRW 

Handwerker seit 60 Tagen im Streik

Anlässlich des 60. Streiktags bei der TSP GmbH kommen Beschäftigte verschiedener NRW-Standorte am Dienstag (20.4.) um 10 Uhr in Düsseldorf vor der LEG-Zentrale zu einer Menschenkette zusammen, bei der sie eine Maske des Schweigens tragen werden. Die Streikenden fordern weiterhin die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Die Arbeitgeberseite war bisher nicht bereit, um einen Tarifvertrag für die rund 420 handwerklich Beschäftigten in NRW zu verhandeln. Auch der LEG-Konzern erteilte möglichen Gesprächen, trotz erneuter Rekordgewinne, eine klare Absage.

„Seit fünfeinhalb Monaten befinden wir uns in der Auseinandersetzung um eine der elementarsten Absicherungen für Beschäftigte – wir wollen keine Geschenke, sondern einen Tarifvertrag!“, erklärte Andrea Becker, Fachbereichsleiterin Besondere Dienste in NRW. „Herr von Lackum ist als Vorstandsvorsitzender mitverantwortlich für den Ausnahmezustand bei der TSP. Aufgrund der erneuten Rekordgewinne kann es aus unserer Sicht nicht um die Frage der Finanzierung gehen – hier wird mit Tarifflucht ein Exempel statuiert. Das werden wir nicht zulassen!“

Die Handwerkerinnen und Handwerker werden durch Stimmen aus Politik und Verbänden in ihren Forderungen unterstützt. Dennis Radtke (CDU) sprach sich als Tarifpate für die Aufnahme von Tarifverhandlungen aus. Auch Thomas Kutschaty (SPD) forderte den LEG-Konzern am vergangenen Freitag bei einem Streik-Autokino in Düsseldorf auf, auf den Applaus Taten folgen zu lassen. Der Mieterbund NRW unterstützt den Streik um einen Tarifvertrag ebenfalls.

Quelle: ver.di NRW – Handwerker seit 60 Tagen im Streik: Menschenkette vor der LEG-Zentrale

Andere Beiträge zum Thema