Der Weltbund der Demokratischen Jugend zeigt seine volle Unterstützung für die DKP und ihre Jugendorganisation, die SDAJ (eine Mitgliedsorganisation des WBDJ) in ihrem Kampf gegen das indirekte Parteiverbot, das der deutsche Staat ihnen aufzuerlegen versucht.

Die deutschen Wahlbehörden haben beschlossen, der DKP den Status als politische Partei zu entziehen und sie damit an der Teilnahme an der Bundestagswahl im September dieses Jahres zu hindern. …

Außerdem ist dies kein Einzelfall, sondern Teil einer breiten antikommunistischen Kampagne der Bundesrepublik Deutschland im Besonderen und der herrschenden Klassen und imperialistischen Kräfte im Allgemeinen, um demokratische, fortschrittliche und antiimperialistische Kräfte zu diskreditieren, zu schikanieren und auszulöschen. Die gleiche Verfolgung erleiden auch andere Mitgliedsorganisationen des WBDJ und andere befreundete Organisationen im Rahmen dieser internationalen Kampagne der Kriminalisierung der Volks-, antiimperialistischen, Arbeiter-, demokratischen, kommunistischen, fortschrittlichen Bewegungen und allgemein all derer, die für den Aufbau einer Welt frei von Ausbeutung und Unterdrückung jeglicher Art kämpfen.

Ein weiteres Beispiel ist die Entschließung des Europäischen Parlaments vom Oktober 2019, in der der Kommunismus mit dem Nazi-Faschismus gleichgesetzt wird, ein weiterer Angriff in der ideologischen Offensive der herrschenden Klassen, um diejenigen, die dafür gekämpft haben, uns von der nazifaschistischen Barbarei zu befreien, mit eben jenen Leuten zu vergleichen, die für eines der größten Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich sind.

Die antiimperialistische Jugend der Welt wird das indirekte Parteiverbot unserer Genossinnen und Genossen der SDAJ und ihrer Partei, der DKP, nicht hinnehmen.

Solidarität mit der DKP! Wir werden weiter kämpfen, bis wir die Welt aufbauen, von der wir geträumt und für die wir gekämpft haben!

Quelle: UZ – Unsere Zeit – Solidaritätsschreiben des Weltbunds der Demokratischen Jugend