Noch vor wenigen Tagen gingen Geheimdienstschätzungen davon aus, dass es bis zu sechs Monate dauern könnte, bis die Taliban die Kontrolle über Kabul – im Rahmen ihrer umfassenden Kampagne zur Rückeroberung der Macht in Afghanistan übernehmen. Am Sonntag trat der frühere Präsident Ashraf Ghani jedoch offiziell zurück und floh aus dem Land. Jetzt residieren Taliban-Beamte im Präsidentenpalast, während sie ihre neue Regierung formalisieren.

In nur einer Woche eroberte die Gruppe Dutzende von Provinzhauptstädten und übernahm die Kontrolle über die Grenzübergänge, die mit dem Iran und Tadschikistan geteilt wurden. Die Unausweichlichkeit dieses Moments war seit Wochen gesichert, aber nur wenige konnten vorhersagen, mit welcher Geschwindigkeit die von den USA finanzierte und ausgebildete afghanische Nationalarmee besiegt werden würde. Dennoch setzten B-52-Bomber und AC-130-Flugzeuge (mit freundlicher Genehmigung von Boeing bzw. Lockheed Martin ) letzte Woche die US-Luftangriffe fort. Diese Flugzeuge sind seit fast 20 Jahren am Himmel über Afghanistan. Mit einem Fuß vor der Tür haben die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten ihre schamlose und kriminelle Missachtung des afghanischen Volkes aufrechterhalten, indem sie die Zahl der Todesfälle und Zerstörungen, die dieser Nation seit 2001 zugefügt wurden, noch erhöht haben.

Trotz ihres Rückzugs werden die USA ihren Blick nicht von Afghanistan abwenden. China und Russland versuchen, ihre Wirtschaftsbeziehungen in ganz Zentralasien zu stärken und auszubauen. Um die US-Hegemonie in der Region aufrechtzuerhalten, müssen diese Beziehungen behindert und untergraben werden. Darüber hinaus haben die Vereinigten Staaten Billionen von Dollar in ihr ein halbes Jahrhundert andauerndes Projekt gesteckt, den arabischen/Dritten-Welt-Nationalismus in seiner Wiege zu erwürgen, und stufen weit verbreitete Destabilisierung als bevorzugtes Ergebnis in Ländern wie dem Irak, dem Iran, Syrien und dem Jemen ein. Die Alternative wäre ein regionales Machtgleichgewicht, das die Dominanz US-israelischer Interessen bedroht und die weitere Kapitalakkumulation der weltweit führenden Waffenhersteller unterbricht. Das würde die Grundlagen des US-Kapitalismus, Imperialismus und Kolonialismus gefährden.

Jüngsten Berichten aus Washington zufolge gehören der ehemalige Mudschaheddin-Führer Gulbuddin Hekmatyar und der ehemalige Präsident Hamid Karzai, zwei bekannte CIA-Agenten, zu den Leuten, die sich mit den Taliban bei der Bildung einer neuen Regierung abstimmen. Die Bestrebungen des afghanischen Volkes nach Frieden, demokratischer Regierungsführung und nationaler Souveränität werden zweifellos beiseite geschoben, wenn diese Koordinierung stattfindet. Unterdessen nehmen die Nachbarländer einen wachsenden Flüchtlingsstrom auf, während Afghanistan mit den anhaltenden sozialen, wirtschaftlichen und politischen Krisen konfrontiert ist, die die Vereinigten Staaten hinterlassen haben.

Was die Rechenschaftspflicht anbelangt, ist das Schlimmste, was die Vereinigten Staaten international erleiden werden, die Kritik am Scheitern ihres Krieges und der falschen Handhabung ihres Rückzugs. Aber es wird keine Sanktion erfahren für seine unzähligen kriminellen Handlungen: Die Verletzung der afghanischen Souveränität, die weit verbreitete Anwendung von Folter und das Abschlachten von Zehntausenden afghanischen Männern, Frauen und Kindern. Für die durch den Krieg verlorenen Jahrzehnte wegen der verlorenen Leben werden keine Reparationen gezahlt; die unzähligen physischen und psychischen Schäden, die den Überlebenden zugefügt wurden; die Zerstörung von Häusern, Familien, Krankenhäusern, Schulen und anderer Infrastruktur; und die giftigen Überreste von zwei Jahrzehnten Bombenangriffen.

Und während alle Augen auf Afghanistan gerichtet sind, setzen die Vereinigten Staaten ihre anderen Aggressionskriege auf der ganzen Welt fort und behaupten, sie würden „den Terrorismus bekämpfen“ – dieselbe Ausrede, mit der sie vor 20 Jahren in Afghanistan einmarschiert waren. Biden hat kürzlich Luftangriffe auf Somalia genehmigt, weitere US-Spezialeinheiten sind kürzlich in die Demokratische Republik Kongo eingezogen, und die Vereinigten Staaten setzen ihre Mission fort, das Horn von Afrika weiter zu destabilisieren, indem sie auf eine sogenannte „humanitäre Intervention“ in Äthiopien drängen. Dieses Land wurde zu den fast 40 Ländern hinzugefügt, die unter irgendeiner Form tödlicher US-Sanktionen stehen, die den Ländern Nahrung, Treibstoff und Medikamente vorenthalten. Unterdessen sind die Vereinigten Staaten nach wie vor im Irak fest verankert und haben Berichten zufolge ihren Stützpunkt in Ain al-Asad trotz Aufforderungen zum Rückzug ausgebaut. All dies, während es behauptet, seine Kampftruppen aus dem Irak abzuziehen. Drüben in Syrien setzen die Vereinigten Staaten die Destabilisierungsbemühungen fort und stehlen syrische Ressourcen. Unterdessen kämpft Haiti aufgrund der mehr als einhundertjährigen imperialistischen Aggression der USA und des Westens darum, effektiv auf eine weitere Naturkatastrophe zu reagieren.

Während die Vereinigten Staaten behaupten, ihren Krieg gegen Afghanistan zu beenden, enden US-Kriege nie, bis das Imperium die Ressourcen eines Landes oder seine geostrategischen Fähigkeiten zum Nutzen des westlichen Kapitals kontrolliert. Vielleicht werden die jüngsten Entwicklungen in Afghanistan zu mehr Widerstand gegen die US-Besatzung im Irak, in Syrien und anderswo auf der Welt führen.

US-Botschaft wurde evakuiert, während Taliban Afghanistan einnahm

US-Luftangriffe in der südlichen Provinz Kandahar töten mindestens 38 Zivilisten 

  • Lokalen Berichten zufolge kamen 20 Zivilisten ums Leben, eine Klinik und eine Schule wurden zerstört, nachdem US-Luftangriffe die Provinzhauptstadt Lashkar Gah getroffen hatten, während 18 Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, bei Luftangriffen auf die Stadt Kandahar . getötet wurden .

( Afghanistan: Zusammenstöße fordern 20 Zivilisten das Leben, Gesundheitsklinik, Schule in Helmand zerstört , Yahoo! News )

( US, afghanische Luftangriffe schlagen Taliban-Positionen im Süden Afghanistans , Military Times )

Materielle Hinterlassenschaften des US-Imperialismus in Afghanistan

  • Da die USA öffentlich die Verlagerung ihrer Stellung weg von Afghanistan verkündete, was für Vermächtnis hinterlässt es hinter für die Millionen von Menschen in Afghanistan seit 2001: ( Reckoning und Reparationen: US – Regierung Verdankt afghanische Zivilisten für 20 vergangene Jahre von Krieg und Brutal Verelendung , CovertAction-Magazin )
    • Im Jahr 2013, als die Vereinigten Staaten durchschnittlich 2 Millionen US-Dollar pro in Afghanistan stationiertem Soldaten ausgaben, stieg die Zahl der afghanischen Kinder, die an Unterernährung litten, um 50 Prozent. Gleichzeitig hätten die Kosten für die Zugabe von Jodsalz in die Ernährung eines afghanischen Kindes zur Verringerung des Risikos von durch Hunger verursachten Hirnschäden 5 Cent pro Kind und Jahr betragen. ( Salz und Terror in Afghanistan , CounterPunch )
    • Während die Vereinigten Staaten in Kabul weitläufige Militärstützpunkte errichteten, stieg die Bevölkerungszahl in Flüchtlingslagern in die Höhe. Lastwagen beladen mit Lebensmitteln, Treibstoff, Wasser und Vorräten füllten die US-Besatzung ohne Unterbrechung auf.
    • US-Auftragnehmer unterzeichneten Verträge zum Bau von Krankenhäusern und Schulen, die später als Geisterkrankenhäuser und Geisterschulen bestimmt wurden, Orte, die es nie gegeben hat. ( 30. Januar 2021 Quartalsbericht an den Kongress , Sondergeneralinspektor für den Wiederaufbau Afghanistans )
    • Zwischen Januar 2012 und Februar 2013 kamen bei Luftangriffen „mehr als 200 Menschen ums Leben. Davon waren nur 35 die vorgesehenen Ziele. Während eines Zeitraums von fünf Monaten der Operation … waren fast 90 Prozent der bei Luftangriffen getöteten Menschen nicht die beabsichtigten Ziele.“ ( Durchgesickerte Militärdokumente enthüllen das Innenleben von Obamas Drohnenkriegen , The Intercept )
  • Der pakistanische Premierminister Imran Khan hat die USA dafür kritisiert, dass sie auf dem Einsatz militärischer Macht anstelle politischer Lösungen bestehen, und behauptet, ein langwieriger Bürgerkrieg in Afghanistan würde zu einer Flüchtlingskrise im benachbarten Pakistan sowie zu weiterer Instabilität in der gesamten Region führen .

(Die USA haben es in Afghanistan „wirklich durcheinander gebracht“, sagt der pakistanische Premierminister Imran Khan , PBS Newshour )

  • Der frühere afghanische Präsident Hamid Karzai hat zum Ausdruck gebracht, dass US-Maßnahmen alle Hoffnungen auf eine politische Aussöhnung zu Zeiten seiner eigenen Regierung zerstört hätten.

( Amerikas rücksichtsloser „Krieg gegen den Terror“ hat Afghanistan vor Jahren verloren, sagt der ehemalige afghanische Präsident Karzai gegenüber RT , RT )

  • Die Washington Post beschreibt die divergierenden Strategien zur Aufrechterhaltung der US-Macht im Irak und in Afghanistan. Der Irak bietet das „erfolgreiche“ Modell, während Afghanistan sich weiter in eine ungewisse Zukunft bewegt.

( Bidens vorsichtige Herangehensweise an den Irak baut auf allem auf, was in Afghanistan fehlt , The Washington Post )

 

blackallianceforpeace.com/afghanistannewsupdate/edition3

Quelle: CO-OP NEWS / Anti-War Café Berlin – Afghanistan-Nachrichten-Update #3 (blackallianceforpeace.com)