Für den 15. November riefen sogenannte «Freiheits»-Organisationen in Kuba auf, Unruhen und Aufruhr zu stiften. Die Partei der Arbeit der Schweiz (PdAS) verurteilt die Umsturzversuche aufs Schärfste. Diese Versuche werden vom Weissen Haus in Washington aus gesteuert mit Unterstützung der CIA, der USAID und zahlreicher weiteren Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen. Die US-Botschaft in Havanna stellt 6,6 Millionen Dollar für die Aufständischen zur Verfügung. Jeder Akt von Vandalismus wird mit 100 bis 500 Dollar belohnt.

Diese Umsturzversuche werden von Anti-Castro- und rechtsextremen Organisationen in Miami und anderswo, insbesondere in Spanien, unterstützt. Und leider auch von einigen linken Organisationen in Europa, die dem US-Imperialismus in die Hände spielen. Die US-Regierung verbreitet über soziale Netzwerke und mit Unterstützung von Konterrevolutionär:innen in Kuba, die von der US-Regierung finanziert werden, Lügen, Unwahrheiten, Manipulationen und Fake News. Diese werden unhinterfragt von der bürgerlichen Presse und von Regierungen weitgehend übernommen. Es ist der erneute Versuch, die sozialistische Regierung in Kuba zu stürzen. Welches Land würde die Einmischung einer fremden Macht akzeptieren, um Unruhe und Aufruhr zu schüren? In den meisten Ländern werden solche Machenschaften strafrechtlich verfolgt – auch in der Schweiz.

Kuba ist seit mehr als 60 Jahren Opfer einer kriminellen und mörderischen, völkerrechtswidrigen Blockade durch seinen nördlichen Nachbarn, die von der UNO stets verurteilt wurde. Die Finanz- und Wirtschaftsblockade kostet die kubanische Wirtschaft Milliarden von Dollar. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Terroranschlägen, die von der kubanischen Mafia und der extremen Rechten in Miami verübt wurden und zahlreiche Todesopfer und Schäden an der kubanischen Infrastruktur verursacht haben. Diese Terrorist:innen werden von Washington geschützt und finanziert. Und trotzdem hat der kubanische Staat eine hochmoderne Medizin, ein für alle zugängliches und kostenloses Gesundheits- sowie Bildungssystem entwickelt, das zu den besten der Welt gehört.

Die PdAS bekundet ihre Solidarität mit dem kubanischen Volk und seiner revolutionären Regierung und fordert ein Ende der Blockade und der Einmischung der USA. Sie erwartet auch, dass die Schweiz, wie im Postulat vom 9. März 2021 vorgesehen, das vom Nationalrat angenommen wurde, wirksamer handelt, um diese Wirtschafts-, Finanz- und Handelsblockade gegen einen unabhängigen und souveränen Staat zu beenden. Mit dieser Stellungnahme bringt die PdAS ihre volle Unterstützung für den kubanischen Sozialismus zum Ausdruck.

Partei der Arbeit der Schweiz
16. November 2021

Quelle: Partei der Arbeit der Schweiz – Die PdAS verurteilt die Umsturzversuche in Kuba