Am 21. Januar fand anlässlich des 98. Todestages des Begründers der Kommunistischen Partei der Sowjetstaates auf dem zentralen Platz von Donezk eine Niederlegung von Blumen am Denkmal für W.I. Lenin statt. Die Veranstaltung fand auf Initiative des ZK der KP der DVR statt, teilt ein Korrespondent von „Wperjod“ mit.

An der Gedenkaktion nahmen Vertreter der Kommunistischen Partei der Donezker Volksrepublik, des Leninschen Kommunistischen Jugendverband, der Union sowjetischer Offiziere, der gesellschaftlichen Bewegung „Frauenverband – Nadeshda Donbassa“, der Volkspatriotischen Union der DVR und linkspatriotischer Organisationen der DVR teil. Bei der Veranstaltung sprach der Erste Sekretär des ZK der KP der DVR Boris Litwinow.

„Lenin – das ist nicht einfach unsere große Geschichte. Er ist unsere Kraft und Wahrheit, das Bestreben des Volks zu einer Gesellschaft der sozialen Gerechtigkeit. Die Sache Lenins lebt im Donbass und wird immer leben, weil der Donbass ein proletarisches Gebiet ist. Das Erbe und das Vorbild Lenins wird immer mit dem arbeitenden Volk des Donbass sein, als Leitstern, der den Weg zu revolutionären Siegen und sozialen Umgestaltungen erhellt“, sagte er.

Die Teilnehmer an der Aktion machten deutlich, dass sie die Entscheidung der KPRF, einen Entwurf eines Aufrufs an den Präsidenten der RF W.W. Putin über die Notwendigkeit der Anerkennung der DVR und der LVR in die Staatsduma einzubringen, begrüßen.

An diesem Tag fanden in den Städten, Ortschaften und Dörfern der DVR auch Niederlegungen von Blumen an Denkmälern für W.I. Lenin statt.

Quelle: KPDNR / RedGlobe