Übernommen von Granma:

„Wenn Sie in dem feindseligen Szenario, das im Europäischen Parlament geschaffen wurde, mit starken und wahrheitsgemäßen Argumenten Ihre Stimme erheben, spüren wir dort die Stimme des kubanischen Volkes“, sagte Esteban Lazo Hernández, Präsident der Nationalversammlung der Volksmacht und des Staatsrates, als er neun Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Mitglieder von Die Linke, empfing.

Bei dem Treffen, das gestern im Kapitol stattfand, bekräftigte Lazo den Willen, mit dem Europäischen Parlament auf der Grundlage von Gleichheit, gegenseitigem Respekt und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten bestmögliche Beziehungen der Zusammenarbeit aufzubauen.

Er betonte den außerordentlichen Wert der systematischen Verurteilung der US-Blockade gegen Kuba durch diese Gruppe und sagte den Teilnehmern, dass sie sich selbst ein Bild von der kubanischen Realität und unserem Demokratiemodell machen würden, was sie bei der Volksbefragung zum Familiengesetzbuch aus erster Hand erfahren könnten.

Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan, Ko-Vorsitzender der Fraktion Die Linke, bedankte sich für den herzlichen Empfang und die Gastfreundschaft. „Wir wollen ein klares Signal an die anderen politischen Gruppierungen im Europäischen Parlament senden, dass das kubanische Volk nicht allein ist. Wir sind seine Partner in diesen schwierigen Zeiten, inmitten der Blockade und der Pandemie, bei der Stärkung ihres Wirtschafts- und Sozialmodells“, sagte Schirdewan.

Gestern tauschten sich die Europaabgeordneten mit den kubanischen Behörden über das Gesundheitssystem, die wissenschaftliche und biotechnologische Entwicklung und den Kampf gegen COVID-19 aus.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Granma:
Kuba bekräftigt Bereitschaft zu bester Zusammenarbeit mit Europaparlament