Solidarität mit den streikenden Kolleginnen und Kollegen bei Riesa-Nudeln

Übernommen von: VKG – Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir von der Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften unterstützen euren Streik für höhere Löhne und wünschen Euch viel Erfolg. Eure Forderung von zwei Euro mehr pro Stunde ist berechtigt, insbesondere bei den Preissteigerungen, die wir zur Zeit haben.

Der seit Oktober geltende Mindestlohn von 12 Euro ist unserer Meinung nach viel zu niedrig, aber dass es Kolleginnen und Kollegen gibt, die noch nicht einmal den Mindestlohn bekamen bzw. bekommen, geht gar nicht. Eigentlich braucht es mindestens 15 Euro, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Und der Konzern Alb-Gold ist auch in der Lage, dies zu bezahlen. Er macht Millionen Profite jedes Jahr.

Leider gibt es immer noch zu viele Betriebe ohne Betriebsräte und Tarifbindung, insbesondere auch in den östlichen Bundesländern. Umso wichtiger ist euer Kampf gegen die Niedrig-Löhne.

Wir fanden eure Aktion am 9. November in Berlin sehr gut – ja, wir müssen gemeinsam die Niedriglohnmauern einreißen. Wir stehen an eurer Seite. Weiterhin viel Erfolg in eurem Kampf. Nur gemeinsam sind wir stark – eine alte Weisheit der Gewerkschaftsbewegung.

Koordinierungskreis der Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften VKG

Unterschreibt die Petition und werbt für weitere UnterstützerInnen:

https://www.openpetition.de/petition/online/lohngerechtigkeit-fuer-die-beschaeftigten-von-riesa-nudeln

Quelle: VKG – Vernetzung für kämpferische Gewerkschaften