Staatsterror

nd.Der Tag zu den Morden an der Bevölkerung in Myanmar Myanmars Putschregime hat nur noch ein Ziel: Nach fast zwei Monaten Protesten gegen den Staatsstreich will es mit brutaler Gewalt eine Friedhofsruhe erzwingen. Die Menschen sollen aus Todesangst zu Hause bleiben. Ganz offen kündigt das Regime dies auch an: Wer demonstriert, muss mit der Gefahr leben, einen Schuss in den Rücken oder in den Kopf zu bekommen. Kinder, Frauen, Männer, Alte, ganz gleich, auf alle wird geschossen. Aus 44 Ortschaften im ganzen Land wurden am Samstag insgesamt 114 Todesopfer gemeldet.…

Weiterlesen