Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Ab Montag, dem 30. März, senden die Fernsehkanäle Canal Educativo und Tele-Rebelde des kubanischen Fernsehens im Rahmen der von der kubanischen Regierung getroffenen Maßnahmen entsprechend dem Plan der Bekämpfung und Kontrolle von COVID-19 im Land spezielle Bildungsprogramme für die Schüler verschiedener Bildungsstufen, deren Unterricht in den Schulen ausgesetzt ist.

Bildungsministerin Dr. Ena Elsa Velázquez Cobiella erklärte vor kurzem in der Informationssendung „Mesa Redonda“, dass in diesen speziellen Programmen Lehrer und Methodologen mitwirken werden. Sie werden die Schüler über die Lernziele und -Inhalte informieren, die diese je nach Bildungsstufe und Lernfach im jeweiligen Zeitraum mithilfe ihrer Schulmaterialien bewältigen sollen, und entsprechende Anleitungen geben.

Canal Educativo überträgt seine derartigen Programme von 8:00 bis 16:00 Uhr, wobei die Zielgruppe von den Schülern der Primarstufe bis zu den Pädagogikstudenten reicht. Montags und freitags werden außerdem ein Schul-Bulletin und ein ergänzendes Programm gesendet, während dienstags, mittwochs und donnerstags Programme zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfungen zur Hochschulbildung ausgestrahlt werden.

Tele Rebelde wiederum widmet sein Programm von 14.00 bis 17.00 Uhr diesem Zweck. Gemäß den Angaben des Bildungsministeriums und des kubanischen Fernsehens werden außerdem informative Sendungen ausgestrahlt, die an Jugendliche und Erwachsenen gerichtet sind.

Die Eltern und anderen Familienmitglieder werden aufgefordert, alle Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Schüler zu Hause sind, die Sendungen verfolgen und die gestellten Aufgaben erfüllen.

Quelle:

Granma Internacional