Kuba ohne Covid-19 und mit einem effektiven Plan zu seiner Bekämpfung

Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Die Wirksamkeit der Maßnahmen, die Kuba zur Vorbeugung und Kontrolle von Covid-19 ergriffen hat, wurden am Dienstag bei einem Treffen der höchsten Führung aller Provinzen des Landes und der Insel der Jugend überprüft. Die Sitzung wurde vom Präsidenten der Republik Miguel Díaz-Canel Bermúdez, Premierminister Manuel Marrero Cruz und Vizepräsident Salvador Valdés Mesa geleitet.

Wie Gesundheitsminister José Ángel Portal Miranda informierte, gibt es auf der Insel weiterhin keine bestätigten Fälle des neuen Coronavirus, von dem bereits 104 Länder betroffen sind. Bis zu diesem Augenblick sind 30 Reisende zu Überprüfung eingewiesen worden und die dann durchgeführten sieben neuen Tests auf Covid-19 waren genau wie die acht zuvor negativ. Das Land ist also weiterhin ohne diese Erkrankung,

In einem Austausch mit jedem einzelnen Gouverneur und dem Bürgermeister der Insel der Jugend wurde die äußerst intensive Arbeit der letzten Tage im Rahmen des Plans zur Vorbeugung und Kontrolle ausgewertet, wozu auch gehörten: die Zertifizierung der Orte zur Isolierung und zur Krankenhauseinweisung, die Herstellung von Mundschutz im Land, die Informationstreffen zur gesundheitlichen Lage in den Gemeinden und Arbeitszentren, die Schulung aller Betroffenen, die Betreuung des Teils der Bevölkerung, der besonders verletzlich ist und die Kommunikationskampagne, um das Volk ständig auf dem Laufenden zu halten.

Im Zusammenhang mit dem direkten Dialog mit der höchsten Führung jeder Provinz wies der stellvertretende Premierminister Roberto Morales Ojeda daraufhin, dass zur Zeit die erste Phase der Schulung zu Covid-19 stattfinde, die dann später auf jeden Sektor spezifisch abgestimmt, fortgeführt werden soll.

Er wies auch auf die Notwendigkeit hin, mit den festgelegten Parametern die Orte zu zertifizieren, an denen mögliche an Covid-19 Erkrankte behandelt werden sollen. Dazu wurde bekannt, dass eine Kommission des Gesundheitsministeriums im Augenblick im ganzen Land die Bedingungen der im Plan vorgesehenen Örtlichkeiten überprüft.

Morales Ojeda drängte auch auf die Vorbereitung des Personals, das freiwillig und für einen längeren Zeitraum an diesen Orten arbeiten wird. Deswegen sei es auch wichtig, Fragen wie die Bedingungen zur Erholung und zur Entspannung des Personals und andere mit der Quarantäne in Beziehung stehende Details zu klären.

Er erwähnte wesentliche Aspekte wie der den Koeffizienten der technischen Verfügbarkeit der Ambulanzen, der in einigen Provinzen unter 50 % liegt, weswegen man eine andere Form des Krankentransports zur Unterstützung heranziehen müsse. Er sprach auch über die Möglichkeit, dass mehr Menschen mit respiratorischen Symptomen die Sprechstunden aufsuchen und über die Notwendigkeit, dass die Ärzte in jedem Fall richtigen Schritte beschließen müssten, um das Gesundheitssystem des Landes nicht übermäßig zu belasten.

Bei dem Treffen mit den Gouverneuren, das in jedem Monat stattfindet und dieses Mal die Bekämpfung des neuen Coronavirus als wichtigstes Thema hatte, bestätigten der Minister für Industrie und Binnenhandel und der Innenminister, dass die Abdeckung mit Chlor, das zur Desinfizierung der Oberflächen verwendet wird gesichert sei und man eine stabile Produktion aufrechterhalte. Gleichzeitig importiere man Mundschutz und habe damit begonnen Atemschutzmasken in der nationalen und lokalen Industrie herzustellen.

Mit Blick auf die Maßnahmen, die in Gang gesetzt wurden, sagte Premierminister Manuel Marrero Cruz, dass man intensiv an der Umsetzung des Plans zur Vorbeugung und Kontrolle des Covid-19 in Kuba gearbeitet habe.

Er betonte die Bedeutung der Treffen zu diesem Thema, denn es sei wichtig, die Bevölkerung ständig zu informieren. Es dürfe keinen einzigen Ort geben, an dem nicht entsprechend informiert worden sei.

Der Premierminister wies die Gouverneure und Bürgermeister an, besonders auf die Punkte auf den Straßen zu achten, an denen sich Reisende sammeln wie Tankstellen und Cafeterien und die sanitäre Kontrolle an den Grenzen, die sehr wirkungsvoll gewesen sei, fortzusetzen.

„Der erste Teil des Zyklus ist abgeschlossen, jetzt werden wir mit anderen Maßnahmen des Plan zum Gegenangriff übergehen“, sagte er.

Quelle:

Granma Internacional

Andere Beiträge zum Thema