Hessen 

DKP stärkste Partei in Ueberau

Neben dem guten Ergebnis der DKP/LL in Mörfelden-Walldorf konnte die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) bei den hessischen Kommunalwahlen auch in Reinheim beachtliche Ergebnisse verbuchen. In der 16.000-Einwohner-Stadt im Landkreis Darmstadt-Dieburg erreichte die DKP immerhin 8,2 Prozent der Stimmen und drei Sitze in der Stadtverordnetenversammlung. Damit bleibt man viertstärkste Kraft hinter dem Wahlsieger SPD (46 Prozent), der CDU (14,3) und den Grünen (13,9). Ganz zufrieden sind die Reinheimer Kommunistinnen und Kommunisten damit aber nicht: Gegenüber der Wahl von 2016 bedeutet dies doch ein Minus von 2,9 Prozentpunkten und den Verlust von einem Mandat. Der Einzug in den übergeordneten Kreistag ist ebenfalls nicht gelungen.

Überaus positiv ist hingegen das Ergebnis auf untergeordneter Ebene im Stadtteil Ueberau (2.100 Einwohner), der 1971 nach Reinheim eingemeindet wurde. Hier ist die DKP bei der Ortsbeiratswahl mit mehr als bemerkenswerten 43,8 Prozent weiterhin die stärkste der Parteien und stellt zwei (von insgesamt fünf) Vertretern. Nicht zu Unrecht gilt Ueberau auch als das „rote Dorf“ Südhessens, in dem die KPD schon in der Weimarer Republik stärker als die SPD war. Bis zum KPD-Verbot 1956 und direkt danach mit der „Unabhängigen Wählergemeinschaft“ stellten die Kommunisten in der damals noch selbständigen Gemeinde von 1948 bis 1960 den Bürgermeister, mit absoluter Mandatsmehrheit – bis die antikommunistische Repression des BRD-Regimes damit Schluss machte.

Quelle: DKP Reinheim

Quelle: Zeitung der Arbeit – DKP stärkste Partei in Ueberau

Andere Beiträge zum Thema