KUBANISCHER AUSSENMINISTER WEIST ERKLÄRUNGEN DES US-BEAMTEN ZU KUBA ZURÜCK

Kubas Außenminister Bruno Rodríguez wies am Montag die Erklärungen des Sicherheitsberaters des Weißen Hauses Jake Sullivan zu internen Themen der Insel zurück.

In einer in Twitter veröffentlichten Botschaft, sagte Rodríguez, dass dem US- Beamten die Autorität und Moral fehle, um über die interne Politik Havannas zu sprechen.

„Ihre Regierung hat Hunderte Millionen von Dollar für die Subversion unseres Landes bestimmt und zwingt ihm ein Blockade auf, die einen Völkermord darstellt und hauptsächlich für die wirtschaftlichen Probleme verantwortlich ist“, schrieb Rodríguez.

Sullivan brachte die Unterstützung seines Landes „ zur Meinungs- und Versammlungsfreiheit“ anlässlich der Destabilisierungsversuche zum Ausdruck, die am Tag zuvor stattfanden und in breiten Sektoren der Gesellschaft auf Ablehnung stießen.

Der Beamte verurteilte „energisch jegliche Gewalt oder Angriffe gegen friedliche Demonstranten, die ihre universellen Rechte ausübten“.

Fuente: Prensa Latina

—————————————————————————————————-

LÓPEZ OBRADOR: DIE WAHRE HUMANITÄRE GESTE WÄRE DIE AUFHEBUNG DER BLOCKADE GEGEN KUBA

Der Präsident Mexikos Andrés Manuel López Obrador forderte am Montag die Aufhebung der Wirtschaftsblockade gegen Kuba und kritisierte die „ungewöhnliche Verbreitung von Nachrichten“ in Bezug auf die Proteste auf der Insel.

„Wenn man Kuba helfen wollte, wäre das erste, was zu tun wäre, die Blockade gegen Kuba aufzuheben, wie dies die Mehrheit der Länder der Welt fordert. Das wäre ein wahre humanitäre Geste. Man kann sich nichts vorstellen, das mehr gegen die Menschenrechte verstößt“, sagte der mexikanische Regieurngschef in seiner Pressekonferenz.

Bei seiner Rundreise durch den Staat Tabasco, sagte López Obrador, „dass es keinen Interventionismus geben darf“ und man auch die gesundheitliche Lage des kubanischen Volkes nicht zu politischen Zwecken benutzen dürfe.

„Keine Politisierung, keine Medienkampagnen, die bereits weltweit laufen. Es gibt viele Länder mit Problemen in Lateinamerika, in der Karibik, das ist nicht nur in Kuba der Fall. Auffällig ist, dass es zu einer ungewöhnlichen Verbreitung in den Medien gekommen ist, die natürlich von denen durchgeführt wurde , die mit der Politik der Regierung Kubas nicht einverstanden sind“, sagte der mexikanische Präsident.

Mexiko bietet Hilfe angesichts der Blockade an

López Obrador bot Kuba auch humanitäre Hilfe wegen des Mangels an Medikamenten und Nahrungsmitteln an, die zur Verschärfung der politischen Spannung auf der Insel geführt haben.

„Die Regierung Mexikos könnte mit Medikamenten, Impfstoffen, Nahrungsmitteln, was immer gebraucht wird, helfen. Gesundheit und Ernährung sind wesentliche Menschenrechte, ohne die politische interventionistische Steuerung, die man dieser Angelegenheit gern geben möchte“, fügte er hinzu.

López Obrador kritisierte auch, die Art und Weise wie die von der US-Regierung über USAID finanzierte Organisation „Artículo 19“ ein Foto von Massenprotesten in Ägypten verbreitete, als ob es sich um Demonstrationen handeln würde, die in Kuba stattfanden.

„Das ist nur ein Beweis für das, was sie weltweit tun“, sagte der mexikanische Präsident in Anspielung auf das,, was er als Teil der Kampagne gegen Kuba betrachtet.

Quelle: Russia Today

———————————————————————————————-

RUSSLAND WEIST JEDEN VERSUCH ZURÜCK KUBA VOM AUSLAND AUS ZU DESTABILISIEREN

Das russische Außenministerium brachte am Montag seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die kubanischen Behörden die notwendigen Maßnahmen ergreifen würden, um die öffentliche Ordnung im Interesse ihrer Bürger und im Rahmen der Verfassung sicherzustellen.

„Wir verfolgen die Entwicklung der Lage ind Kuba und seiner Umgebung genau“, hieß es im Kommentar der Sprecherin des russischen Außenministeriums María Zajárova, veröffentlicht auf der Website der diplomatischen Dienstes in Moskau.

„Wir erachten die äußere Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates und jede andere destruktive Handlung, die zur Destabilisierung der Lage auf der Inyel führt, als inakzeptabel“, betonte die Diplomatin.

Quelle: Prensa Latina

———————————————————————————————–

NETZ ZUR VERTEIDIGUNG DER MENSCHHEIT: KUBA SIEGT UND WIRD SIEGEN

Übereinstimmend mit dem revolutionären Volk ruft das Netz der Intellektuellen und Künstler zur Verteidigung der Menschheit (REDH) die ganze Welt dazu auf, wachsam zu sein und sich den Schachzügen zur Einmischung, die die Regierung der Vereinigten Staaten und ihre Vasallen gegen Kuba unternehmen, entgegenzustellen.

Wir warnen vor den Implikationen der jüngsten Kampagen für einen „humanitären Korridor“, die die Vereinigten Staaten unter dem Vorwand der Pandemie vorantreiben, denn Kuba ist nicht nur das einzige Land im Süden, das sich was das Impfranking angeht, näher an der ersten Welt befindet, sondern es weist auch, dank seiner univeralen humanistischen Gesundheitspolitik von hoher Professionalität, die niedrigste Sterblichkeit bei dieser Krankheit auf. Kuba hat Dutzende von Ländern darin unterstützt, Leben zu retten, während die von den Vereinigten Staaten aufgezwungenen „humanitären Interventionen“ Besatzungen sind, die nichts als Zerstörung und grausamste Verletzungen gegen die Würde der Völker und von Einzelpersonen mit sich gebracht haben.

Die Regierung der Vereinigten Staaten unternimmt Anstrengungen, eine soziale Explosion in Kuba herbeizuführen. Zu diesem Zweck hat die Administration von John Biden nicht nur die Grausamkeit der von seinem Vorgänger Donald Trump verschärften Sanktionen nicht aufgehoben, sondern sie besteht darauf, die subversiven Strömungen gegen Kuba zu schüren. Trump erhöhte die grausamen Maßnahmen der Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade auf ein Maximum und mehr noch, er nutzte die durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Auswirkungen, um zusätzliche Strafmaßnahmen aufzuerlegen. Die Aufzwingung illegaler Sanktionen, ist das, was Kuba beeinträchtigt und deswegen fordern das Volk, die Regierung Kubas und die internationale Gemeinschaft dringend ein Ende der Blockade.

Das Netz der Intellektuellen und Künstler zur Verteidigung der Menschheit drängt Präsident Joseph Biden die Resolution zur Ablehnung der Blockade zu beachten, die 29 Mal von der UNO Generalversammlung verabschiedet wurde, da die Blockade gegen das Vökkerrecht verstößt. Wir rufen Biden ebenfalls dazu auf, sofort sein Wahlversprechen zu erfüllen, die von Trump durchgeführten verschärften Maßnahmen zurückzunehmen.

Wir unterstützen entschieden die Maßnahmen, die von Regierung und Volk Kubas ergriffen wurden, um ihre Unabhängigkeit, ihre Souveränität und ihr sozialistisches Emanzipationsprojekt zu unterstützen. Wir stehen hinter dem kubanischen Volk, das in Verteidigung seiner Revolution mobilisiert ist mit dem gleichen Geist, mit dem wir den Aufruf von Präsident Miguel Díaz-Canel Bermúdez zur demokratischsten aller Handlungen unterstützen: die Übernahme der Straße durch das Volk, mit den Revolutionären an der Spitze, um diesem jüngsten drohenden weichen Putsch Einhalt zu gebieten.

Kuba siegt und wird jeden imperialistischen konterrevolutionären Versuch besiegen. Keine Macht der Welt ist in der Lage sein heroisches Volk auf die Knie zu zwingen!

Quelle: Telesur TV

Quelle: Granma – Internationales Echo: Die wirklich humanitäre Geste wäre die Aufhebung der Blockade