Die Kommunistische Partei Bangladeschs (CPB) verurteilt aufs Schärfste die Entscheidung des deutschen Bundeswahlleiters, die DKP nicht zu den Bundestagswahlen in diesem September zuzulassen. Die CPB betrachtet diesen Akt der Wahlbehörde als eine schwerwiegende Verletzung der demokratischen Rechte des deutschen Volkes und als ein Komplott, um die Stimme der kommunistischen und fortschrittlichen Kräfte in Deutschland zu untergraben. Diese Art von undemokratischem Herangehen hat tief verwurzelte Ursachen und ist mit der neofaschistischen Ideologie verbunden, die Meinungsfreiheit einzuschränken und letztlich die kommunistischen Aktivitäten zu verbieten.

Quelle: UZ – Unsere Zeit – Solidaritätsschreiben der Kommunistischen Partei Bangladeschs