China erwartet mehr internationale Unterstützung für den „Sechs-Punkte-Konsens“ zur Ukraine-Krise

Übernommen von Radio China International

China heißt mehr Länder herzlich willkommen, die den „Sechs-Punkte-Konsens“ von China und Brasilien über die Ukraine-Krise unterstützen. Dies sagte der stellvertretende ständige Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen, Geng Shuang, am Freitag.

Auf einer Sitzung des Weltsicherheitsrates über die Ukraine-Krise sagte Geng weiter, nach dem Konsens sollten drei Grundsätze zur Entspannung der Situation eingehalten werden: keine Erweiterung des Schlachtfeldes, keine Eskalation des Krieges und keine Zuspitzung der Konflikte zwischen verschiedenen Parteien. Gleichzeitig sollten alle Parteien dazu aufgerufen werden, an Dialog und Verhandlungen festzuhalten, die humanitäre Hilfe zu verstärken, sich gegen den Einsatz von Atomwaffen zu wenden, Angriffe auf Kernkraftwerke zu unterlassen sowie die Stabilität der globalen Industrie- und Lieferketten zu wahren.

China sei der festen Überzeugung, so Geng weiter, dass der Sechs-Punkte-Konsens den gemeinsamen Bestrebungen der meisten Länder der Welt entspreche und der größte gemeinsame Nenner sei, den die internationale Gemeinschaft in Bezug auf die Ukraine-Krise zurzeit bilden könne. China hoffe, dass mehr internationale Unterstützung für den Konsens die positive Dynamik einer politischen Lösung der Krise schrittweise verstärken und die Aussichten auf Frieden erhellen könnten, so der chinesische UN-Vertreter weiter.

Quelle: Radio China International