Von gut ausgebildeten Studenten zu radikalisierten Extremisten in Xinjiang

Im Laufe der Jahre wurden gut ausgebildete junge Menschen zu wichtigen Rekrutierungszielen für terroristische Gruppen in und außerhalb von Xinjiang. Dolqun Yalqun und Dilnur Eziz studierten beide im Ausland, als sie unter den Einfluss des Extremismus gerieten. Die Erfahrung hat ihr Leben auf den Kopf gestellt und sie schließlich hinter Gitter gebracht.

Weiterlesen

Der Krieg im Schatten: Herausforderungen der Terrorismusbekämpfung in Xinjiang

Mit beispielloser Transparenz enthüllt dieser 60-minütige Film die Gründe für den Terrorismus in Xinjiang aus dem Inneren der Region. Er entlarvt zum ersten Mal „doppelzüngige“ Männer unter den hochrangigen Beamten und die „Problem-Lehrbücher“, die dreizehn Jahre lang in der ganzen Region verwendet wurden.  Das Team erhielt beispiellosen Zugang zum Herzen der Organisationen zur Terrorismusbekämpfung in der Region und zu nie zuvor veröffentlichtem Filmmaterial.

Weiterlesen

Kriegstreiber aufhalten

Die neue USA-Regierung setzt gegenüber Rußland und China auf Eskalation. Die Bezeichnung des russischen Präsidenten Wladimir Putin durch US-Präsident Joe Biden als »Killer« war der Auftakt für eine Reihe aggressiver Maßnahmen des von den USA geführten Lagers. So stellte USA-Außenminister Antony Blinken die Linie seiner Regierung auf dem Treffen der NATO-Außenminister in Brüssel vergangene Woche unmißverständlich klar: Stopp von »Nord Stream 2«, Stopp des angeblich aggressiven russischen Verhaltens, Unterstützung von Regierungsgegnern wie Alexej Nawalny und Festhalten am unbelegten Vorwurf der Wahleinmischung in den USA.

Weiterlesen

Kriegstreiber aufhalten

Die neue US-Regierung setzt gegenüber Russland und China auf Eskalation. Die Bezeichnung des russischen Präsidenten Wladimir Putin durch US-Präsident Joe Biden als „Killer“ war der Auftakt für eine Reihe aggressiver Maßnahmen des US-geführten Lagers. So stellte US-Außenminister Antony Blinken die Linie seiner Regierung auf dem Treffen der NATO-Außenminister in Brüssel vergangene Woche unmissverständlich klar: Stopp von „Nord Stream 2“, Stopp des angeblich aggressiven russischen Verhaltens, Unterstützung von Regierungsgegnern wie Alexej Nawalny und Festhalten am unbelegten Vorwurf der Wahleinmischung in den USA.

Weiterlesen