Kuba 

Außenminister der ALBA-TCP würdigen Kubas Beitrag gegen COVID-19

Die Außenminister, die am XXI. Politischen Rat der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas-TCP (ALBA-TCP) teilnahmen, der gestern in virtuellem Format stattfand, drückten ihre Anerkennung für den Beitrag Kubas zur regionalen Antwort auf die COVID-19-Pandemie und für die Entwicklung von Impfstoffen gegen diese Krankheit aus, trotz der Verschärfung der wirtschaftlichen, kommerziellen und finanziellen Blockade durch die US-Regierung.

Bei dem Treffen, das den regionalen und globalen Kontext analysierte, wurde die humanistische Arbeit des kubanischen Henry Reeve- Medizinkontingents hervorgehoben, ebenso wie die zahlreichen Initiativen, um dessen Kandidatur für den Friedensnobelpreis 2021 formell anzumelden.

Die Verurteilung der Aufnahme Kubas in die Liste der Länder, die den Terrorismus fördern, die Blockade vonseiten der USA und die Anwendung einseitiger Zwangsmaßnahmen gegen Kuba, Venezuela und Nicaragua, standen im Mittelpunkt der Debatte, in der auch das Horten von Impfstoffen gegen COVID-19 angeprangert und die Notwendigkeit einer umfassenden Immunisierung auf der Grundlage der Mechanismen der Zusammenarbeit und Solidarität der Allianz betont wurde.

An der Sitzung nahmen der Exekutivsekretär der multilateralen Organisation, Sacha Llorenti, sowie die Außenminister von Kuba, Venezuela, Nicaragua, Bolivien, St. Vincent und die Grenadinen, St. Kitts und Nevis, Dominica, Antigua und Barbuda und Caricom, der Präsident der Bank von ALBA und andere Vertreter des Integrationsblocks teil.

Quelle: Granma – Außenminister der ALBA-TCP würdigen Kubas Beitrag gegen COVID-19

Andere Beiträge zum Thema