Surinam könnte in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 einen der vier in Kuba hergestellten Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 erhalten, erklärte am Montag der Botschafter unseres Landes, Igor Azcuy, dem Vorsitzenden der Nationalen Partei (NPS), Gregory Rusland.

Laut Prensa Latina kündigte Azcuy diese Möglichkeit während eines Gesprächs mit Rusland über die aktuelle Situation und die Herausforderungen an, die die Pandemie und die Weltwirtschaftskrise für beide Länder bedeuten.

Der Diplomat bat auch um die Schaffung einer parlamentarischen Freundschaftsgruppe Kuba-Surinam, mit dem Ziel, Arbeitserfahrungen auszutauschen, so die Website des kubanischen Außenministeriums.

Die medizinische Zusammenarbeit unseres Archipels auf surinamischem Gebiet, an der 120 medizinische Fachkräfte, darunter 50 des Henry Reeve-Kontingents, beteiligt sind, um der Pandemie zu begegnen, war ebenfalls Gegenstand des Gesprächs.

Der Vorsitzende der NPS erinnerte an ein Treffen mit dem historischen Führer der kubanischen Revolution, Fidel Castro Ruz, während eines multilateralen Treffens im Jahr 2005.

Quelle: Granma – Kuba könnte Surinam den Anti-COVID-Impfstoff für die zweite Hälfte des Jahres anbieten