Die Militante Arbeiterfront Griechenlands (PAME) berichtet davon, dass die klassenorientierten Gewerkschaften Griechenlands am 1. Mai symbolische Veranstaltungen abhielten, um die Heldinnen und Helden der Arbeiterklasse zu ehren. Die Gewerkschaften legten im Zuge dessen Kränze an historisch bedeutenden Stätten und Denkmälern der Arbeiterklasse sowie am Denkmal des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) nieder. Das Hauptevent des 1. Mai wurde mit dem nationalen Generalstreik am 6. Mai begangen.

6. Mai Generalstreik

Mit großen, kämpferischen Kundgebungen in Athen, Thessaloniki, Patras, Piräus und anderen Städten ehrte die Arbeiterklasse Griechenlands heute, am 6. Mai, den Internationalen Tag der Arbeit in Form eines nationalen Generalstreiks. Der Streik prangerte die Pläne der griechischen Regierung an, den 8‑Stunden-Arbeitstag und die Gewerkschaftsrechte abzuschaffen. Es ist die Einführung eines generellen 10-Stunden-Arbeitstag geplant.

Tausende von Menschen, Arbeiter, junge Frauen und Männer versammelten sich auf dem Syntagma-Platz in Athen zu einer Demonstration, die von Dutzenden von Gewerkschaften organisiert wurde, die in den Reihen der PAME vertreten sind, und sendeten damit eine kraftvolle Botschaft gegen die arbeiterfeindliche Politik der Regierung.

Bei der Streikkundgebung in Athen beteiligten sich die Arbeiterinnen und Arbeiter an der WGB-Kampagne in internationaler Solidarität mit der Arbeiterklasse in Kolumbien die in ihrem Kampf unter massiven Repressionen leiden. Die große Maikundgebung endete mit der Internationale.

Auch eine Delegation des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) unter Leitung von Generalsekretär Dimitris Koutsoumbas beteiligte sich an der Demonstration.

Quelle: PAME/PAME/Indefense of Communism

Quelle: Zeitung der Arbeit – Griechenland: Die PAME am Tag der Arbeit