Solidarität mit Dimitris Koufodinas

Die Rote Hilfe e.V. fordert, gemeinsam mit vielen weiteren Gruppen und Organisationen aus ganz Europa, das Ende jeder diskriminierenden Behandlung von Dimitris Koufodinas. Seit 8. Januar 2021 befindet sich der in Griechenland einsitzende politische Langzeitgefangene im Hungerstreik. Dimitris wehrt sich gegen die willkürlichen und repressiven Schikanen, mit denen er sich seit seiner Inhaftierung und insbesondere in den vergangenen Monaten konfrontiert sieht. Insbesondere wurde im Dezember 2020 ein gezielt auf seinen Fall zugeschnittenes Gesetz erlassen, das verschiedene Hafterleichterungen streicht, und er wurde entgegen der griechischen Gesetzeslage in ein weit vom Wohnort…

Weiterlesen

Dimitris Koutsoumbas gegen Corona geimpft

Dimitris Koutsoumbas, Generalsekretär der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE), wurde gestern im Evangelismos-Krankenhaus in Athen gegen die CoViD-19-Krankheit geimpft. Bei seiner Ankunft traf er auf mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses, die ihn in Streikpositur mit dem Slogan „Unter der Maske haben wir eine Stimme“ erwarteten. Begrüßt wurde er freudvoll und solidarisch vom Vorsitzenden der Gewerkschaft der Beschäftigten im Gesundheitswesen und vom Direktor des Krankenhauses.

Weiterlesen

Schluss mit Abschiebungen zurück ins griechische Elend!

PRO ASYL und die Flüchtlingsräte fordern weitere Flüchtlingsaufnahmen aus Griechenland Während die Bundesregierung Asylsuchende und bereits anerkannte Flüchtlinge aus Griechenland ausfliegt, halten deutsche Behörden an Abschiebungen ins dortige Elend fest. PRO ASYL und die Landesflüchtlingsräte fordern, mehr Flüchtlinge aus Griechenland aufzunehmen und Abschiebungen nach Griechenland zu stoppen.

Weiterlesen

Generalstreik in Griechenland

Tausende nahmen gestern, am 26. November, in Griechenland an dem von der Militanten Arbeiterfront (PAME) aufgerufenen und organisierten Streik für die Gesundheit und die Rechte der Werktätigen teil. In der PAME sind dutzende Gewerkschaften und Gewerkschaftsverbände organisiert. Trotz der zunehmenden staatlichen Repression, den Terrorisierungs- und Einschüchterungsversuchen vonseiten der Arbeitgeberschaft wurde in großen Arbeitsstätten, Fabriken und öffentlichen Verkehrsmitteln gestreikt.

Weiterlesen

KKE erinnert an Aufstand am Polytechnio – Angriffe durch Polizei

Trotz eines verfassungsrechtlich fragwürdigen Untersagungsversuchs durch die konservative Regierung organisierte die KP Griechenlands Kundgebungen zum 47. Jubiläum des Aufstandes an der Technischen Universität von Athen 1973. Die Polizei reagierte mit gewaltsamen Übergriffen. Die Erstürmung des Athener Polytechnikums durch Armee und Polizei am 17. November 1973 beendete den Aufstand und die Besetzung durch die Studentenschaft an der technischen Hochschule der griechischen Hauptstadt. Diese waren auch von anderen Universitäten sowie von der Arbeiterklasse unterstützt worden. Von großer exemplarischer Bildhaftigkeit ist der an diesem Tag durch das eiserne Tor des Polytechnikums brechende Militärpanzer.…

Weiterlesen

Regierung plant Angriffe auf die Rechte der Arbeiterklasse

Die griechische Regierung plant gemeinsam mit den Unternehmern weitere tiefgreifende Angriffe auf die Rechte der arbeitenden Menschen. Nachdem bereits das Demonstrationsrecht eingeschränkt wurde, plant die Regierung jetzt ein umfassendes Maßnahmenpaket, um den 10 Stunden Arbeitstag einzuführen, zwei unbezahlte Überstunden zu erlauben, den Sonntag als gänzlich arbeitsfreien Tag abzuschaffen. Auch die Handlungsfähigkeit der Gewerkschaften und der Arbeiterinnen und Arbeiter in den Betrieben soll massiv beschnitten werden. Zukünftig sollen Betriebsversammlungen abgeschafft werden, Streikbeschlüsse sollen nur noch mittels elektronischer Abstimmung legal sein, Kollektivverträge sollen nur noch von Gewerkschaften ausverhandelt werden dürfen, die ihr…

Weiterlesen

Lager Vathy auf Samos auflösen!

„Es macht mich wütend, dass es Feuer und Erdbeben braucht, damit die Öffentlichkeit die Not der Schutzsuchenden in dem achtfach überbelegten Lager Vathy auf Samos wieder in den Blick nimmt. Völlig ungenügende medizinische Versorgung, unhygienische Bedingungen und schlechte Ernährung – was bereits vor Corona absolut unmenschlich war, ist in Pandemie-Zeiten keinen Tag länger vertretbar. Diese Menschen müssen sofort evakuiert werden“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, anlässlich eines Brandes vor dem Registriercamp von Vathy auf der Insel Samos, bei dem die Schlafplätze von 150 Schutzsuchenden zerstört…

Weiterlesen