Erklärung der Landesarbeitsgemeinschaft Deutsch-Russische-Freundschaft DIE LINKE Sachsen

Die noch Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich im Interview mit dem Deutschlandfunk vor einem Treffen mit ihren NATO-Amtskollegen für einen noch härteren Kurs gegenüber Russland ausgesprochen. Sie erklärte:

„Wir müssen Russland gegenüber sehr deutlich machen, dass wir am Ende …. bereit sind, eben auch solche Mittel wie Atomwaffen einzusetzen, damit es vorher abschreckend wirkt, und niemand auf die Idee kommt, etwa in den Räumen über dem Baltikum oder im Schwarzmeer …. NATO-Partner anzugreifen. Das ist der Kerngedanke der NATO.“

Und kein wahrnehmbarer Aufschrei geht durch Deutschland! Den herrschenden Medien ist diese, unser aller Leben bedrohende öffentliche Aussage, nur eine Notiz am Rand der üblichen Berichterstattung wert.

Unfassbar, dass nach dem menschenverschlingenden 2. Weltkrieg eine deutsche Politikerin der CDU den atomaren Knüppel ungestraft herausholen kann und dafür auch noch die Zustimmung ihrer NATO-Krieger und deren Apologeten in Deutschland erfährt. Damit findet die aggressive Expansionspolitik der USA und NATO eine weitere äußerst gefährliche Zuspitzung gegenüber Russland.

In einer arroganten und selbstüberschätzenden Art und Weise wird die Existenz aller europäischen Völker leichtfertig als Opfergabe auf den Altar imperialer Machtansprüche gelegt. Und das von einer Politikerin und NATO-Unterstützerin, die über die Einhaltung der Menschenrechte in Russland ständig redet, aber mit ihren Handlungen das fundamentale Menschenrecht auf Frieden mit den Füßen tritt.

Deutschland hat im vorigen Jahrhundert über 6 Millionen Juden ermordet und auch über die Völker der Sowjetunion unermeßliches Leid gebracht.

Es wurden Dörfer, Städte, landwirtschaftliche Flächen und 27 Millionen Menschen vernichtet.

Das verpflichtet Deutschland und die Bundesregierung zu einer Staatsräson des Friedens mit diesen Völkern.

Das, was die Vertreterin des deutschen Verteidigungsministeriums öffentlich gesagt hat, gehört verurteilt. Wir erwarten von der neuen Bundesregierung, dass sie eine friedensfördernde deutsche Außenpolitik betreibt und ohne Drohungen und Diffamierungen, sondern mit Respekt und dem Willen zur Zusammenarbeit gegenüber Russland auftritt.

Militärische und wirtschaftliche Sicherheit in Europa kann es nur gemeinsam mit Russland geben!

Regina Silbermann, Erika Zeun, Dietmar Lehmann, Raimon Brete
Sprecherrat der Landesarbeitsgemeinschaft Deutsch-Russische-Freundschaft Sachsen

 

Quelle: CO-OP NEWS / Anti-War Café Berlin – Haltet die Kriegstreiber zurück – für friedliche Beziehungen mit Russland – Erklärung der Landesarbeitsgemeinschaft Deutsch-Russische-Freundschaft DIE LINKE Sachsen