Impfrate: Kuba an erster Stelle aller Entwicklungsländer

Übernommen von Granma:

Was den Gesamtimpfschutz betrifft, so ist Kuba derzeit die Nummer eins unter den Entwicklungsländern. Laut der Website Unsere Welt in Daten steht Kuba weltweit an dritter Stelle, was den Impfschutz angeht.
Dies erklärt die Kontrolle der Krankheit im Land, die laut dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) und Präsidenten der Republik, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, das Ergebnis „der Wirksamkeit der kubanischen Impfstoffe und der Immunisierung der Bevölkerung ist, selbst unter den Bedingungen des Auftretens der Omicron-Variante“.

Laut der Website des Präsidenten betonte der Staatschef jedoch, dass er sich der Gefahr bewusst sei, die von der verspäteten Ankunft älterer Menschen im Krankenhaussystem ausgeht, die positiv auf das SARS-COV-2-Virus reagieren und Komplikationen haben. Er betonte, dass „wir die guten Ergebnisse weiterhin mit Maßnahmen flankieren müssen, die verhindern, dass gefährdete Personen das schwere oder kritische Stadium erreichen“.

Auf der letzten Sitzung der zeitweiligen Arbeitsgruppe der Regierung zur Prävention und Kontrolle der Pandemie erklärte er, dass in den meisten Ländern der Welt die durch Omicron verursachten Spitzenwerte die früheren Spitzenwerte sogar noch übertroffen haben; „in Kuba jedoch sind sie deutlich unter den früheren Werten geblieben“, und fügte hinzu: „Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Strategie des Landes, unsere eigenen Impfstoffe zu entwickeln und die Bevölkerung zu immunisieren, wirksam war“.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Granma:
Kuba an erster Stelle bei Durchimpfungsrate in Entwicklungsländern