Militäraktionen im Westen Kolumbiens sorgen für Unruhe

In einem Kommuniqué des Comando Coordinador de Occidente (CCO), zu übersetzt dem Westlichen Koordinationskommando der FARC-EP, werden die Militäroperationen von der Armee kritisiert, die zu Vertreibungen und Toten in der Region der Gemeinden Argelia, El Tambo und López de Micay führen. In dieser Region im Cauca sind die aufständischen Strukturen der mobilen Kolonne Jaime Martínez und die Front Carlos Patiño der FARC-EP präsent Und von ihnen stammt das Kommuniqué. Sie kämpfen hier gegen staatliche und paramilitärische Strukturen, aber auch gegen das ELN. Das westliche Koordinationskommando steht in enger Verbindung zu…

Weiterlesen

Rebellion ist kein Kriegsverbrechen

Von zwei Führungspersonen der Partei Comunes (Ex-FARC), die in Opposition zur Parteilinie stehen, kommt ein offener Brief zum Umgang mit Rebellion und juristischen Standards zur Bewertung des Rechts auf Rebellion: Die sozialen Kausalitäten der Konfrontation und der politische Charakter der konkurrierenden Kräfte wurden von den unterzeichnenden Parteien anerkannt und dienten als Rahmen für die Erstellung der Gesprächsagenda und des Inhalts der Unterzeichnung.

Weiterlesen

Comandantes der FARC-EP berieten

Die aufständische Organisation FARC-EP, Zweites Marquetalia, hat sich in den letzten Januartagen mit verschiedenen Kommandierenden zusammengefunden, um Fragen der organisatorischen, politischen und militärischen Organisation zu diskutieren. In Erinnerung an einen ehemaligen hochrangigen Kommandierenden der alten FARC-EP, benannten sie ihr Treffen nach ihm. „Am Ende des erfolgreichen Treffens, mit einer positiven Bilanz, erfuhren wir vom Tod des Genossen Bertulfo Alvarez, Mitglied des Nationalen Sekretariats der ehemaligen FARC-EP und der letzte Kommandeur des Blocks Martín Caballero bis zu den Tagen der Unterzeichnung des Friedensabkommens von Havanna.“

Weiterlesen

FARC-Partei ändert Namen in »Comunes«

Die ehemalige FARC-Guerilla und Partei FARC hat in Medellín ihre Zweite Außerordentlichen Nationalversammlung mit etwas mehr als 250 Delegierten beendet. Dabei wurde eine neue politische Stoßrichtung vorgegeben und der Name der Partei geändert. Bei der Versammlung, an der pandemiebedingt nur wenige Delegierte teilgenommen haben und was zuvor von einigen aus der Partei stark kritisiert wurde, wurde eine Namensänderung hin zu »Comunes« geändert, was mit „Partei der Gemeinschaft“ oder „Partei des Volkes“ übersetzt werden könnte. Damit legt die FARC endgültig ihren aufständischen Namen ab, der laut der Parteioberen dafür verantwortlich war,…

Weiterlesen

FARC-Partei vor der Spaltung

Vom 22. bis zum 24. Januar wird die Zweite Nationalversammlung der Partei FARC stattfinden, bei der 380 Delegierte zusammentreffen werden. Die Versammlung beabsichtigt, eine Reihe von Punkten anzusprechen, darunter die Ernennung eines neuen gesetzlichen Vertreters, die Vorbereitung des nächsten Wahlkampfes und die Änderung des Namens und des Logos der Partei. Doch zuvor werden die Spaltungstendenzen immer größer.

Weiterlesen

Ein Schritt vorwärts, zwei zurück: Eine Illusion, die zur Katastrophe wurde

„Seit der Unterzeichnung des Friedensvertrags (fälschlicherweise als Abkommen bezeichnet) haben wir eine echte Tortur durchgemacht. Von dieser angeblichen `bestmöglichen Vereinbarung´, die mehr als 60 Jahre Konflikt beenden würde, sind heute nur noch die Fetzen übrig, die ein beklagenswerter offizieller Sektor von der Rose [die Partei FARC] mit Sabbern festhält, um ihre Feigheit und Schamlosigkeit zu verbergen. Es waren vier Jahre totaler Perfidie seitens des Establishments. Das von der extremen Rechten durch den Mund von Fernando Londoño ins Leben gerufene Epitheton, `dieses verdammte Papier zu zerreißen´, war der Auftakt zu der…

Weiterlesen

Ein Gespenst geht um in Kolumbien – Neujahrsgruß der FARC-EP

Wir dokumentieren nachstehend in deutscher Übersetzung den Neujahrsgruß der kolumbianischen Guerillaorganisation FARC-EP, Zweites Marquetalia Um die anerkannte Aussage zu paraphrasieren, mit der Marx und Engels das historische kommunistische Manifest von 1848 eröffnen, das ebenfalls gültig und wichtig ist, beginnen wir diesen Neujahrsgruß und drücken jedem Landsmann unseren inbrünstigen Wunsch aus, dass wir 2021 mit Entschlossenheit des Kampfes empfangen, mit großem Optimismus, die Flügel sich gegenüber dem Wind unserer Träume von einem Neuen Kolumbien öffnen, in Frieden, mit sozialer Gerechtigkeit und mit dem Atem der FARC-EP (Zweites Marquetalia, der sich in…

Weiterlesen

Antwort von Iván Márquez und Jesús Santrich an Piedad Córdoba Ruiz

Die kolumbianische Menschenrechtsaktivistin Piedad Córdoba  hat an die aufständischen Organisationen des Landes appelliert, den bewaffneten Kampf einzustellen. Wir dokumentieren nachstehend in deutscher Übersetzung der Antwort der Comandantes der FARC-EP Zweites Marquetalia, Iván Márquez und Jesús Santrich. Berge von Kolumbien, 9. Dezember 2020 Doktorin PIEDAD CÓRDOBA RUIZ Bogotá Herzlichen Gruß. Wir teilen Ihre Besorgnis über den Zusammenbruch des Friedensabkommens in der Tiefe des Meeres der staatlichen Perfidie, ein Gefühl, das auch die große Mehrheit unserer Landsleute schockiert, die wie Sie auch, etwas tun möchten, um den schönsten Traum der Kolumbianer zu…

Weiterlesen

Positive Darstellung der FARC-EP in den Medien

Es ist selten, dass in den großen nationalen Medien Berichte von Augenzeugen abgedruckt werden, die sich in gewisser Hinsicht positiv über das Auftreten der Guerilla äußern. Denn die kolumbianischen Massenmedien berichten häufig eigentlich nur die Version des Staates und seiner Sicherheitskräfte. So werden unreflektiert die Versionen von „Drogenterroristen“ und „Kriminellen“ übernommen, um der aufständischen Bewegung jegliches politische Auftreten abzusprechen. Umso erstaunlicher, dass in der größten Tageszeitung Kolumbiens „El Tiempo“ Anfang Dezember ein Artikel erschien, der sich mit der Festnahme sowie Freilassung von zwei Händlern befasst, die kurzzeitig verschwunden waren.

Weiterlesen