Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Wieder hat die Regierung von Donald Trump mit ihrer grausamen, ungerechtfertigten und rücksichtslosen Politik gegenüber Kuba die Schraube weiter angezogen: Das Bargeld Transferunternehmen Western Union setzte am Mittwoch die Geldüberweisungen an die Insel aus, ausgenommen die aus den USA.

Prensa Latina wies darauf hin, dass dies bereits zuvor aus Ankündigungen der US-Firma hervorging, die darüber informierte, dass sie aufgrund der unrechtmäßigen Blockadegesetze die Fähigkeit verlieren könnte, Sendungen von anderen Ländern aus nach Kuba zu übermitteln.

Dies ist die Maßnahme 191, die die Regierung der USA dem kubanischen Volk mit dem Ziel aufzwingt, Entmutigung und Verzweiflung hervorzurufen, damit dieses die revolutionären Behörden für die durch diese unilateralen Maßnahmen verursachten Beeinträchtigungen verantwortlich macht.

Erinnern wir uns daran, dass im Oktober vergangenen Jahres bereits die Versendung von Geldsendungen pro Trimester und pro Person auf 1000 Dollar begrenzt wurde und dass die Anwendung der Blockademaßnahmen Kuba jährlich Verluste in der Größenordnung von 4 Milliarden Dollar verursacht.

Die jetzige Entscheidung hat direkte Auswirkungen auf die kubanischen Familien und macht deutlich, wie Präsident Trump gelogen hat, als er in seinem jährlichen Bericht über die Lage der Nation sagte, dass die von seiner Regierung ergriffenen Maßnahmen nur dazu da seien, dem kubanischen Volk zu „helfen“.

Das Konzept Trumps beinhaltet auch eine brutale finanzielle Verfolgung, die sich von April 2018 bis März 2019 auf die Rechtsprechungen verschiedener Länder ausgewirkt und noch weiter verstärkt hat, da 140 ausländische Banken dem kubanischen Bankensystem Beschränkungen auferlegt haben.

Hinzu kommt noch, dass das Amt für Kontrolle Kubanischer Aktiva und andere US-Agenturen Strafen über verschiedene Gesellschaften dritter Länder verhängten, was die Transaktionen nicht nur für den kubanischen Staat sondern auch für die Bürger, denen ja angeblich geholfen werden soll, immer schwieriger macht.

Quelle:

Granma Internacional