Vortrag: Martin Kirsch, Informationsstelle Militarisierung – IMI, Tübingen

Eine-Welt-Haus München 17. November 2021

Im Mai 2021 haben die scheidende Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer und der höchste Soldat der Bundeswehr, Generalinspekteur Zorn, ihre “Eckpunkte für die Bundeswehr der Zukunft” vorgestellt. Dabei handelt es sich um nichts weniger als die strategische Neuausrichtung der Bundeswehr und ihrer Führungsstrukturen. Die Bundeswehr soll an der Spitze schlanker und in der Breite schneller, flexibler, dezentraler, eigenverantwortlicher und damit einsatzbereiter werden.

Als militärischer Arm „Deutschlands als sicherheitspolitischer Macht“ soll die Bundeswehr die Führung im Bereich der Bündnisverteidigung in Europa übernehmen – bereitstehen für Muskelspiele an der östlichen Bündnisgrenze und damit in der Konsequenz auch für das, was aktuell kaum jemand auszusprechen wagt; für die Option eines offenen Krieges der NATO mit Russland. Das Sondierungspapier der Ampelkoalition skizziert im außenpolitischen Bereich weiterhin Aufrüstung, umfangreiche Rüstungsexporte und weitere Auslandseinsätze.

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=cIgXzc9f8Q0

Posted on November 19, 2021
1 views