Repression gegen progressive Medienplattform

Die indische Regierung der rechtskonservativen, hindu-nationalistischen „Volkspartei“ (Bharatiya Janata Party, BJP) hat in der vergangenen Woche repressive Schläge gegen die Pressefreiheit ins Werk gesetzt. Ihr Ziel war hierbei die Nachrichtenplattform „Newsclick“, die für investigativen Journalismus und progressive Inhalte steht. In den Redaktionsräumlichkeiten in Neu-Delhi fand unter konstruierten Vorwänden eine polizeiliche Razzia statt, in weiterer Folge gab es auch Hausdurchsuchungen in den privaten Wohnungen von Redaktionsmitgliedern. Offensichtlich war und ist es das Ziel der BJP-Regierung, kritische Medien einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen, nicht zuletzt im Gefolge der Massenproteste der Bauernschaft,…

Weiterlesen

Traktoren stellen Panzer in den Schatten

Zehntausende Bäuerinnen und Bauern protestierten am Nationalfeiertag (Tag der Republik) gegen drei Gesetze zur Deregulierung der Landwirtschaft und forderten deren Aufhebung. Sie formierten sich hierzu zu einem riesigen Traktorenzug und besetzten damit die Autobahn in Richtung Neu-Delhi. Dieser friedliche Traktorenzug stand im Gegensatz zur Militärparade im historischen Stadtzentrum, als Zeichen der Stärke gegen die liberale Agrarpolitik von Premierminister Narendra Modi (BJP).

Weiterlesen

Freier Fuchs im freien Hühnerstall

Indiens Hauptstadt Neu-Delhi befindet sich seit Ende November in einer Art Belagerungszustand. Landarbeiter und Kleinbauern campieren auf den großen Zufahrtsstraßen an den Grenzen zu den umliegenden Bundesstaaten, um gegen Gesetze der hindunationalistischen Regierung von Premier Narendra Modi zu protestieren, die die Landwirtschaft des noch immer stark agrarisch geprägten Landes mit seinen fast 1,4 Milliarden Einwohnern weiter für den »freien Markt« öffnen sollen.

Weiterlesen

Sechs linke Arbeiter in den letzten fünf Monaten ermordet

Die Kommunistische Partei Indiens (Marxistisch), CPI (M), teilt mit, dass ihr Genosse und Gewerkschafter Aouf Abdul Rahman in Kalluravi in Kasargode von Mitgliedern der Muslim-Liga ermordet wurde. Gen. Rahman gehörte der mit der CPI (M) verbundenen Jugendorganisation „Democratic Youth Federation of India“ (DYFI) an. Aouf hinterlässt seine schwangere Frau und seine Eltern.

Weiterlesen

Wutausbruch: Indische Arbeiter zerlegen iPhone-Fabrik

In der indischen Stadt Karnataka ist am Samstagmorgen (Ortszeit) die Wut der Arbeiter einer iPhone-Fabrik über wiederholte Gehaltskürzungen explodiert. Medienberichten zufolge drangen rund 2000 Arbeiter in die Fabrikgebäude ein, plünderten und zerstörten Maschinen und Fahrzeuge. Wie „The Indian Express“ schrieb, beteiligten sich praktisch alle Arbeiter der zum taiwanesischen Unternehmen „Wistron“ gehörenden Fabrik an der Revolte, die beim Schichtwechsel ausgebrochen sei.

Weiterlesen

Solidarität mit den Streikenden in Indien!

An die 250 Millionen Menschen folgten am vorletzten Donnerstag dem Aufruf der Gewerkschaftsverbände des Landes die Arbeit niederzulegen und sich an Protestaktionen zu beteiligen. Unterstützt wurde dieser Aufruf auch von zahlreichen Organisationen der Bauernschaft und sozialen Bewegungen. Allen voran die Kommunistischen Parteien – darunter die CPI (M) und die CPI – sorgten mit ihrer landesweiten Mobilisierung dafür, dass in einigen Bundesstaaten wie Kerala oder Odisha das öffentliche Leben nahezu vollständig stillstand.

Weiterlesen

Neoliberale Offensive in Indien

Mit mehr als 6,4 Millionen Covid-19 Fällen liegt Indien inzwischen auf Platz 2 der Länder mit den meisten Infektionen. Die zur Eindämmung der Pandemie verhängten Regeln und Sperren brachten die Wirtschaft zum Stillstand. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist in den vergangen Monaten bereits um 24% geschrumpft und die Wirtschaft ist einem massiven Nachfragerückgang ausgesetzt, die Arbeitslosigkeit steigt. Besonders Arbeitsmigranten und Leiharbeiter sind davon betroffen. Die bereits chaotische Situation wird von der herrschenden Klasse nun ausgenutzt, um die Rechte der Arbeiter weiter zu zerschlagen und von ihrem Unvermögen, der Krise entgegenzutreten, abzulenken.

Weiterlesen

Größter Streik der Weltgeschichte

Im 1,4 Milliarden Einwohner zählenden Indien sind gestern, Donnerstag, über 250 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter in den Streik getreten. Auch Landarbeiterinnen und Landarbeiter, Bauern und andere Werktätige haben sich angeschlossen. Der Streik ist ein gewaltiger Schlag gegen die kapitalistische Ausbeutung und gegen die arbeiter- und volksfeindliche Regierungspolitik. Sie ist Ausdruck und Katalysator des Klassenbewusstseins der Arbeiterklasse.

Weiterlesen

Keralas Kommunisten kämpfen gegen Monsun

Im Südwesten Indiens wurden 78 Landarbeiter einer Teeplantage bei einem durch den massiven Monsunregen verursachten Erdrutsch verschüttet. Die kommunistische Regionalregierung rief den Notstand aus. Im Bundestaat Kerala, ganz im Südwesten Indiens gelegen, kam es infolge heftiger Regenfälle, wie sie zur Monsunzeit von Juni bis September typisch sind, zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Im Bezirk Idukki geriet der Hang einer Teeplantage ins Rutschen und begrub eine Landarbeitersiedlung unter Schlammmassen. 43 Bewohner konnten nur noch tot geborgen werden, während bislang zwölf Überlebende gerettet wurden. Eine Besserung der Gesamtsituation ist gegenwärtig nicht in Sicht,…

Weiterlesen