Ablenkungsmanöver von rechts

Im eskalierenden britisch-französischen Streit, welche Staatsmacht für die Abschottung des Vereinigten Königreichs vor Bootsflüchtlingen im Ärmelkanal zuständig sein soll, wurden wieder Krokodilstränen vergossen. Diesmal in Paris. Als am Mittwochmorgen die Leiche eines 16-jährigen Jungen aus dem Sudan in Sangatte in der Nähe von Calais aufgefunden wurde, schrieb Marlène Schiappa, Beigeordnete Ministerin im französischen Innenministerium, auf Twitter von einem »unerträglichen Drama«.

Weiterlesen

Gesundheit und Pflege: „Höhere Löhne sind der Schlüssel“

Am Tag vor dem Nationalfeiertag gab die französische Regierung nach. Nach wochenlangen Auseinandersetzungen und Verhandlungen konnten die Gewerkschaften in Frankreich am 13. Juli höhere Gehälter für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich durchsetzen. Durchschnittlich steigen die Einkommen pro Monat um 183 Euro. Das gilt auch für Beschäftigte, die nicht unmittelbar mit Patientinnen und Patienten arbeiten.

Weiterlesen

Solidarität mit den streikenden Kollegen bei Airbus

Das Sekretariat des Weltgewerkschaftsbundes sendete am vergangenen Freitag den Kolleginnen und Kollegen bei Airbus ihre Solidarität in einer Botschaft des in Athen ansässigen Leitungsorgans. Die Kolleginnen und Kollegen traten am 8. Juli in Toulouse in den Streik, um gegen die geplanten Massenentlassungen in Frankreich, Spanien und anderswo zu protestieren.

Weiterlesen

Protest bei Carrefour

Am 9. April meldete die internationale Gewerkschaft UNI Global, dass sie ein gemeinsames Abkommen mit Auchan Retail und Carrefour  zum Schutz der Arbeiterinnen und Arbeiter sowie der Angestellten am Arbeitsplatz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus unterzeichnet habe.

Weiterlesen

Amazon-Beschäftigte streiken für mehr Sicherheit

An mehreren Standorten in Frankreich haben Beschäftigte von Amazon am Dienstag die Arbeit niedergelegt, um gegen fehlende Schutzmaßnahmen zu protestieren. Nachdem es am Standort Sevrey zu einem Corona-Verdachtsfall gekommen war, traten die Arbeiter in Montélimar, Chalon sur Saône und Douai in den Streik. Die zuständige Gewerkschaft CGT kritisierte, dass der Konzern nichts zum Schutz der Beschäftigten tue. Es gebe keine Sicherheitsabstände, keine oder nur sehr wenige Reinigungs- und Desinfektionsmittel. »Das Management bringt die Mitarbeiter in ernste Gefahr,« warnten die Gewerkschafter gegenüber dem Onlineportal info-chalon.com.

Weiterlesen

Solidarität mit den Arbeiterkämpfen in Frankreich

Erklärung des Sekretariats der Initiative kommunistischer und Arbeiterparteien Europas, 21. Jänner 2020; deutsche Übersetzung: Partei der Arbeit Österreichs Das Sekretariat der Europäischen Kommunistischen Initiative bringt seine internationalistische Solidarität mit den Arbeiterstreiks in Frankreich zum Ausdruck und ruft die Arbeiterinnen und Arbeiter auf, ihre Unterstützung für die neuen Streiks zu bekunden, die am 22. und 24. Januar zur Verteidigung der Arbeits-, Sozialversicherungs- und Pensionsrechte organisiert wurden und die von der Politik der Regierung Macron mit Füßen getreten werden.

Weiterlesen

Amazon den Strom abgestellt

In der Nacht zum 23. Dezember ging nichts mehr im französischen Amazon-Verteilzentrum Blanc-Mesnil. Gegen 23.30 Uhr fiel dort plötzlich der Strom aus und konnte bis 7.30 Uhr am folgenden Morgen nicht wiederhergestellt werden. In der Fabrik des US-Handelskonzerns, wo in jener Nacht 50.000 Weihnachtspakete auf den Weg gebracht werden sollten, herrschte Dunkelheit und Stillstand. Verantwortlich für den Stromausfall war die CGT Énergie 93, die lokale Zelle des französischen Gewerkschaftsbundes CGT. Man habe mit der Aktion die Streiks der Amazon-Beschäftigten, die für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen, sowie die Proteste gegen die von…

Weiterlesen

Rekordbeteiligung bei Aktionstag gegen Rentenreform in Frankreich

Die französischen Gewerkschaften haben am gestrigen Dienstag, 17. Dezember, eine neue Rekordbeteiligung an den Streiks und Demonstrationen gegen die Rentenreform der Regierung verzeichnet. Im ganzen Land fanden mehr als 260 Demonstrationen statt, insgesamt versammelten sich mehr als 1,8 Millionen Menschen zu den Aktionen, 300.000 mehr als beim vorherigen Aktionstag am 5. Dezember. Das zeige, so der Gewerkschaftsbund CGT, dass die Versuche der Regierung, eine Spaltung zwischen den Generationen zu provozieren, nicht funktionieren. Sie verstärken im Gegenteil die Wut. An den Kundgebungen beteiligten sich viele junge Menschen, die Entschlossenheit, den Rückzug der…

Weiterlesen

Macron muss auf Dialog statt auf schwerbewaffnete Einsatzkräfte setzen

„Die Menschen in Frankreich streiken gegen die unsoziale Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron und seiner Regierung, weil sie nach einem anstrengenden Arbeitsleben mit oftmals viel zu niedriger Entlohnung zumindest im Alter auf Würde und Absicherung hoffen. Ihnen gilt meine Solidarität. Die neoliberale Politik muss in Frankreich und in Europa insgesamt ein Ende haben, denn die große Mehrheit der Menschen sehnt sich schon lange nach einem sozialen Aufbruch“, erklärt Żaklin Nastic, menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

Weiterlesen