Beschäftigte von Galeria Karstadt Kaufhof kämpfen in Düsseldorf für den Erhalt ihrer Filialen

Am morgigen Samstag (5. September 2020) protestieren Betriebsräte und Beschäftigte von Galeria Karstadt Kaufhof und Karstadt Sports gegen die Schließung zahlreicher Häuser des Unternehmens. Um 13:00 Uhr wird es vor den beiden potentiellen Schließungsfilialen am Wehrhahn und der Schadowstraße eine gemeinsame Kundgebung geben, zu der auch Oberbürgermeister Thomas Geisel und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Politik erwartet werden.

Auf der Kundgebung wird die ver.di-Landesfachbereichsleiterin für den Handel in NRW, Silke Zimmer, zu den Beschäftigten sprechen: „Wir kämpfen weiter für jede Filiale und für jeden Arbeitsplatz!“ In NRW sollen nach derzeitigem Stand 14 von 42 Filialen geschlossen werden. Aufgrund der Schließungspläne sorgen sich die Kolleginnen und Kollegen um ihre Existenz. „Diese Ängste werden dadurch verstärkt, dass die Transfergesellschaft für die von Schließungen betroffenen Beschäftigten lediglich eine Überbrückung für sechs Monate bieten soll. Danach droht ihnen die Arbeitslosigkeit. Wir erwarten von der Unternehmensleitung und der Politik Wege zu prüfen, wie eine Verlängerung der Laufzeit der Transfergesellschaft auf zwölf Monate erreicht werden kann, um die Sorgen der Kolleginnen und Kollegen, gerade in der derzeitigen Krise, zu verringern.“

Auch Stephanie Peifer, Geschäftsführerin des ver.di-Bezirks Düssel-Rhein-Wupper, wird vor Ort zu den Teilnehmenden sprechen. Sie hebt bereits im Vorfeld die besondere Bedeutung der Düsseldorfer Warenhäuser für die erweiterte Innenstadt hervor: „Die beiden Düsseldorfer Häuser ziehen Besucherströme für den gesamten Einzelhandel in der Schadowstraße und am Wehrhahn an. Durch die mögliche Schließung droht eine Verödung des Straßenzuges, der schon durch den Bau der Wehrhahnlinie in den letzten Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wir brauchen eine lebendige Innenstadt mit zufriedenen Einzelhandelsbeschäftigten. Nach den Spekulationen über einen möglichen Erhalt des ehemaligen Karstadt in der Schadowstraße, erwarte ich von den anwesenden Kommunalpolitikerinnen und -politikern eine klare Aussage über den Erhalt der Arbeitsplätze.“

Quelle:

ver.di NRW