Die Mehrheit bleibt draußen

FranceNach der ersten offiziellen Prognose von 20 Uhr werden Emmanuel Macron und Marine Le Pen in die zweite Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich einziehen. Den vorläufigen Zahlen zufolge erreicht der parteilose liberale Kandidat Macron 23,7 Prozent und damit den ersten Platz aller Kandidaten. Ihm folgt die Neofaschistin Le Pen, die auf 21,7 Prozent kommt. Den dritten Platz teilen sich derzeit mit je 19,5 Prozent der linke Kandidat Jean-Luc Mélenchon und der Vertreter der Konservativen, François Fillon. Beide scheiden damit aus dem Rennen um das höchste Staatsamt Frankreichs aus.

Auch Philippe Poutou, der Kandidat der trotzkistischen NPA, spielt keine Rolle mehr. Er kam auf 1,5 Prozent der Stimmen. Eine herbe Niederlage erlitten die Sozialdemokraten. Ihr Kandidat erreichte nur 6,2 Prozent.

23,7 und 21,7 Prozent – zusammen 45,4 Prozent – reichen also aus, um in die Stichwahl zu kommen. Die Favoriten von mehr als der Hälfte aller Wählerinnen und Wählern bleiben außen vor, wenn es in zwei Wochen um die endgültige Entscheidung über den künftigen französischen Staatschef geht.

Quelle: Liberation / RedGlobe

Andere Beiträge zum Thema