März 1938 – Aufruf des Zentralkomitees der KPÖ

Am 12. März 1938 marschierte die Hitler-Wehrmacht inÖsterreich ein. Am 15. März verkündete Hitler am Heldenplatz den Anschlußan das Deutsche Reich.

Während die österreichische Regierung unter Bundeskanzler Schuschnigg schon am11. März kapitulierte und dazu aufrief „kein deutsches Blut zuvergießen“, die österreichischen Bischöfe am 18 März „freudig“anerkannten, dass „durch das Wirken der nationalsozia­listischen Bewegung dieGefahr des alles zerstörenden gottlosen Bolschewismus abgewehrt wurde“ unddie Besatzer mit „Heil Hitler“ begrüßten und während der führendeRepräsentant der Sozialdemokratie Karl Renner „die große geschichtliche Tatdes Wiederzusammen­schlusses der Deutschen Nation freudigen Herzensbegrüßte“, rief die KPÖ als einzige politische Kraft zum Widerstand gegendie Besatzung, gegen das faschistische Regime und für die Wiedererrichtungeines „freien, unabhängigen Österreich“ auf 

Weiterlesen:

Kommunistische Partei Österreichs

Andere Beiträge zum Thema