Wie die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, erklärte, unterstützt die Regierung der Volksrepublik die Maßnahmen des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zur Erholung der Wirtschaft des südamerikanischen Landes. China bekräftigte damit den Rückhalt für die Bolivarischen Republik, wie Telesur berichtete.

Den Angaben zufolge drängte die Sprecherin darauf, nicht in die inneren Angelegenheiten dieses Landes einzugreifen, und bekräftigte die Unterstützung ihrer Regierung für den südamerikanischen Staat auf seinem Weg zur Entwicklung eines eigenen Gesellschaftsmodells, das den Interessen seiner Bevölkerung entspreche.

Andererseits sprach sie sich dafür aus, dass die in Venezuela an der Machtkonfrontation beteiligten Parteien durch einen politischen und friedlichen Dialog eine Annäherung erreichen sollten.

Der asiatische Gigant erkannte die legitime Wahl Maduros als Präsident Venezuelas an und ignorierte die Versuche der internen Opposition und ausländischer Regierungen, den neu in Venezuela vereidigten Amtsinhaber zu verleugnen.

In ihren Erklärungen versicherte Hua, dass ihr Land bereit sei, mit den Konfliktparteien zusammenzuarbeiten, um einen offenen und friedlichen Dialog zu erreichen, der die schwankende Stabilität der bolivarischen Nation zu einem Ende bringen würde.

China entwickelt sich zu einem der wichtigsten Verbündeten Venezuelas, mit dem unter anderem mehrere Abkommen in den Bereichen Wirtschaft, Bildung, Militär, Kultur, Technologie und Gesundheit geschlossen wurden.

Quelle:

Granma Internacional